1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. SV Egg feiert 50-jähriges Bestehen

Egg an der Günz

25.06.2018

SV Egg feiert 50-jähriges Bestehen

Das Bild zeigt eine der ersten Mannschaften des SV Egg: (hinten von links): Georg Demmeler, Helmut Negele, Walter Braunmiller, Josef Braunmiller, Charly Braunmiller, Anton Reisch, Richard Popp, Michael Zimmermann sowie (vorne von links) Franz Schuhwerk, Georg Handfest, Siegfried Rebhan, Lothar Sawatzky, Bruno Pfister und Josef Martin.
Bild: Sammlung SV Egg

Der SV Egg wurde vor 50 Jahren gegründet. Das will der Verein nun feiern.

Der SV Egg hat sich im Laufe seiner 50-jährigen Vereinsgeschichte seine Sporen mehr als verdient. Spätestens mit dem Aufstieg in die Landesliga vor vier Jahren war die 1000-Seelengemeinde in aller Munde. So weit wäre es nicht gekommen, hätten nicht 84 Gründungsmitglieder ihre Bereitschaft dafür ausgesprochen, die notwendige Verantwortung mitzutragen. Sie legten den Grundstein für den heutigen Verein, der über die Dorfgrenzen hinaus bekannt ist.

Erster Vorsitzender in der Vereinsgeschichte war Josef Veh. Zum Zweiten Vorsitzenden wurde damals Paul Stury gewählt. Johann Braunmiller wurde zum Kassenwart; Adolf Fackler zum Schriftführer bestimmt. Josef Notz und Alois Kranich komplettierten das Gremium als Beisitzer.

Die Initiative, einen eigenen Fußballverein zu gründen, ging von dem damaligen Bürgermeister Josef Braunmiller aus. Ihm war es ein Anliegen, dass die Bürger der Gemeinde auch eine sportliche Heimat haben. Talentierte Fußballer hatte Egg schon damals, allerdings spielten sie in benachbarten Gemeinden. Ihrer Bereitschaft war und ist es zu verdanken, dass es den SV Egg überhaupt gibt.

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Die Erste (Gründungs-)Mannschaft spielte 1968/69 in der C-Klasse Gruppe Memmingen. Bei 16 Mannschaften belegte sie prompt den fünften Tabellenplatz. Folgende Spieler waren Teil dieser Elf: Hans Bögle, Johann Braunmiller, Josef Braunmiller, Walter Braunmiller, Georg Demmeler, Georg Manz, Johann Maurus, Helmut Negele, Josef Obser, Bruno Pfister, Siegfried Rebhan, Leonhard Rothdach, Karl-Heinz Schreiber, Franz Schuhwerk, Stephan Willi und Michael Zimmermann. Der Erfolg blieb nicht aus. 1980 stieg das Team von der damaligen B-Klasse in die A-Klasse auf. Mit Geschick und auch Glück konnte es sich ununterbrochen 24 Jahre lang in der Liga halten.

Gute Nachwuchsarbeit ermöglichte 2004 den Aufstieg in die Bezirksliga und in der Saison 2010/2011 überraschend den Aufstieg in die Bezirksoberliga Schwaben. 2012/2013 verpasste die Mannschaft nur um einen Punkt die Relegation zur Landesliga. Der Aufstieg gelang dann aber ein Jahr später, als sich die Egger die Meisterschaft bereits vier Spieltage vor Saisonende mit einem 15-Punkte-Vorsprung sicherten. In ihrer ersten Landesliga-Saison 2014/2015 erreichte die Mannschaft einen beachtlichen siebten Platz. Die Verantwortlichen um den Ersten Vorsitzenden Herbert Huber sind stolz, dass der Verein diese Erfolge mit fast ausschließlich einheimischen Spielern aus der eigenen Jugend erzielen konnten. Dieser Philosophie will der Verein auch in Zukunft treu bleiben. In wenigen Wochen geht der SV Egg mit seinem neuen Trainer Gerhard Schedel in seine fünfte Landesliga-Saison. Das Ziel ist klar: der Klassenerhalt. „Die Liga ist dieses Jahr so ausgeglichen wie noch nie. Deshalb wollen wir so schnell wie möglich die magische 40 Punkte-Grenze erreichen.“, betont Schedel.

Aber beim SV Egg wird nicht nur Fußball gespielt: Fitness, Turnen, Leichtathletik, Karate und Damen-Volleyball machen ihn zur Adresse für Jung und Alt – auch am kommenden Wochenende, wenn der Verein sein 50-jähriges Bestehen feiert.

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren