1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Schaltstation gerät in Brand

Feuerwehr

18.08.2016

Schaltstation gerät in Brand

Feuer in der Schaltstation eines Produktionsbetriebes an der Illertisser Pionierstraße.
Bild: Wilhelm Schmid

Vermutlich technischer Defekt. Flammen rasch gelöscht

Rund 30000 Euro am sind Mittwochmorgen beim Brand einer Transformatoren- und Schaltanlage im Gewerbegebiet an der Illertisser Pionierstraße entstanden. Die Anlage ist Teil eines Produktionsbetriebes, steht aber auf freiem Gelände. Die Feuerwehr brachte den Brand schnell unter Kontrolle. Eine direkt daneben stehende Ortsnetzstation der Lechwerke nahm kaum Schaden. Laut LEW hinterließ nach ersten Erkenntnissen das Feuer Rußspuren an der Außenwand.

Kurz vor 7.30 Uhr war die Feuerwehr Illertissen zum Brand einer Elektroanlage im Gewerbegebiet Pionierstraße alarmiert worden. Dort war offensichtlich aufgrund eines technischen Defekts die abseits einer Produktionshalle stehende Transformatoren- und Schaltanlage in Brand geraten.

Der dabei entstehende Rauch war durch Leerrohre und die Ansaugstutzen einer Lüftungsanlage in die nahe stehende Werkhalle eingedrungen und hatte dort die Brandmeldeanlage ausgelöst. Der folgende Stromausfall erstreckte sich auch auf die benachbarten Betriebe, sodass auch dort die Brandmeldeanlagen Alarm auslösten. Neben den Löscharbeiten an der Schaltanlage konmzentrierte sich die Feuerwehr darauf, die Photovoltaikanlage auf der Werkhalle vor Rauch und Funkenflug zu schützen. Die Mitarbeiter hatten das Gebäude alle rechtzeitig und unverletzt verlassen. Der Sachschaden an der Anlage wurde vom Besitzer vorläufig auf 30000 Euro geschätzt. Hinzu kommen Verluste durch den Ausfall von Produktion und Photovoltaik. Noch während des Feuerwehreinsatzes kamen Fachleute des Stromversorgungsunternehmens und eines Elektroinstallationsbetriebes an den Brandort, um die Energieversorgung des Betriebes wiederherzustellen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren