1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Spendenlauf bringt viel Geld ein

Illertissen

11.06.2018

Spendenlauf bringt viel Geld ein

Bei Run-Bike-Rock stand nicht nur der Sport im Vordergrund. Beim Lauf wurden auch Spenden gesammelt.
Bild: Roland Furthmair

Was mit dem Erlös passieren soll und welches Fazit die Polizei zieht. Ein Überblick

Es war ein erfolgreiches Wochenende für die Veranstalter von Run-Bike-Rock. Hunderte Besucher und mehr als 2000 Sportler kamen zusammen, liefen, radelten und feierten bis spät in die Nacht – und das für den guten Zweck.

Insgesamt seien knapp 15000 Euro an Spenden von unterschiedlichen Firmen und Vereinen eingegangen, sagt Ansgar Batzner, einer der Hauptorganisatoren der Veranstaltung auf Nachfrage. Das sei aber noch nicht alles. Hinzu kämen nämlich noch die Einnahmen aus den Startgebühren. „Davon müssen wir jetzt erst noch die offenen Rechnungen bezahlen. Was davon übrig bleibt, wird gespendet.“ Wie viel das am Ende genau sein wird, wisse er aber noch nicht. „Das werden wir erst genau sagen können, wenn alles andere bezahlt ist.“ Er gehe jedoch davon aus, dass noch einiges Geld dazu komme.

Auch steht noch nicht fest, wer von dem Geld profitieren wird. Sicher ist laut Batzner nur, dass ein Großteil der Spenden hiesige Projekte unterstützen sollen. „90 Prozent des Geldes bleibt in der Region.“ Es soll vor allem für karitative und soziale Zwecke dienen und die Jugendarbeit unterschiedlicher Vereine stärken. Namen nennt der Organisator aber noch nicht.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Nach der Großveranstaltung ist Batzner vor allem froh: über die gute Stimmung, die vielen Besucher und vor allem die tatkräftige Unterstützung der zahlreichen Helfer, die am Samstag Run-Bike-Rock gestemmt haben. Besonders für die Arbeit der neun Mitglieder des Organisationsteams ist er dankbar. „Sie haben im Vorfeld in Tausenden Stunden wirklich großartige Arbeit geleistet.“

Nicht nur für die Veranstalter lief der Lauf am Samstag gut. Auch aus Sicht der Polizei gab es bei Run-Bike-Rock keine größeren Vorkommnisse. Polizeichef Franz Mayr lobte die ruhige Lage. Und auch beim Konzertabend hat es laut Polizist Alexander Sauter keine Vorkommnisse gegeben.

Jedoch beschwerten sich laut Mayr am Samstag mehrere Anwohner über wenige Vorabinformationen und blockierte Straßen. Die Ankündigung im Amtsblatt übersahen wohl viele Anwohner. In mindestens einem Fall musste die Polizei am Vormittag deshalb Streit zwischen Feuerwehrleuten, die die Straße absperrten, und Anwohnern schlichten. Falls die Veranstaltung noch einmal stattfinden sollte, will Batzner hier nachjustieren. „Da müssen wir Flyer verteilen, damit jeder Bescheid weiß.“

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20Daniel_Pfl%c3%bcgl_-_Standbild(1).tif
Landkreis

Er will Polizeidienststellen auf dem flachen Land stärken

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen