Newsticker
Notfallzulassung für Impfstoff von Johnson & Johnson in den USA

26.06.2017

Schweiß, Spaß und ein Sieg

Spatzen hatten gutesTrainingslager

Knapp vier Tage haben die Regionalligaspieler des SSV Ulm 1846 Fußball im Trainingslager in Sulzberg südlich von Kempten geschwitzt. Und auch Spaß miteinander gehabt, zum Beispiel beim Singen, bei dem angeblich nicht jeder so immer den richtigen Ton getroffen hat. Natürlich gab es im Rahmen des Trainingslagers außer Kletterwandübungen, etwas Bergsteigen, viel Laufen und Kicken auch ein Testspiel. In diesem gewannen die Spatzen bei Bayernligist 1. FC Sonthofen mit 3:1. Die Tore für den Sieger erzielten Thomas Rathgeber, Janik Michel und Neuzugang Ardian Morina. Geschont wurden die etwas angeschlagenen David Braig, Johannes Reichert, Florian Krebs, Christian Sauter und Rekonvaleszent Vinko Sapina.

Ulms Trainer Stephan Baierl war mit dem ersten Auftritt seines Teams nach der Sommerpause zufrieden, bemängelte nur die etwas geringe Torausbeute: „Vor allem in der ersten Halbzeit haben wir sehr gut gespielt. Wir waren aggressiv und in unseren Aktionen variabel. Nur das Ergebnis war nicht hoch genug. Wir hatten sechs oder sieben hundertprozentige Chancen.“ Aufgrund der heißen Tage wurde zwar geschwitzt, aber Baierl ließ dosiert trainieren und legte immer wieder Trinkpausen ein. Das ist den Spielern gut bekommen. Froh ist Stephan Baierl auch, dass die neuen Spieler schon gut integriert wurden, wozu unter anderem auch der samstägliche Besuch eines Dorffestes beigetragen hat. Und heute ist trainingsfrei, was bei den Spielern auch gut ankommt. Ihr nächstes Testspiel bestreiten die Spatzen nach der Mannschaftsvorstellung am kommenden Samstag in der Neu-Ulmer Glacis-Galerie (11.30 Uhr) um 17 Uhr in Illerrieden gegen Drittligist VfR Aalen.

Für das Schwörsamstags-Fußballspektakel im Donaustadion haben die Verantwortlichen des SSV 46 Fußball jetzt einen zweiten Gegner für Bundesligist FC Augsburg gefunden. Als gebranntes Kind, was Fenerbahce Istanbul anbetrifft, will Sportvorstand Anton Gugelfuß aber noch nicht bekannt geben, wer der FCA-Gegner ist. Nur soviel: Es ist eine deutsche Mannschaft. (kü)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren