Newsticker

Staatsregierung mahnt: Corona-Regeln gelten auch für Nikolaus

Regionalliga Bayern

06.11.2017

Viele Chancen, wenig Ertrag

Illertissens Pedro Allgaier war der Pechvogel des Spiels. In der Nachspielzeit flog ihm der Ball in einem Luftduell im Strafraum an die Hand. Den Elfmeter nutzten die Bayreuther zum 2:2-Ausgleich.
Bild: Felix Oechsler

Gegen Bayreuth braucht Illertissen zwei Elfmeter, um Tore zu schießen. Im Fokus steht FVI-Trainer Ilija Aracic – er muss auf die Tribüne

Auch im zehnten Spiel in Folge blieb der Regionalligist FV Illertissen ungeschlagen. Allerdings musste er sich am Samstag gegen die SpVgg Bayreuth mit einem 2:2 (0:1) begnügen. Dabei fielen drei der vier Tore durch verwandelte Elfmeter. Besonders bitter für die Illertisser war der durch die Gäste verwandelte Handelfmeter zum 2:2, denn der fiel erst in der Nachspielzeit. Zuvor hatte Marco Hahn seinen FVI nach dessen 0:1-Pausenrückstand mit zwei verwandelten Strafstößen in Führung gebracht.

Das Spiel hatte gezeigt, dass die Gäste keineswegs so schlecht waren wie ihre Negativserie von neun Niederlagen in Folge hätte vermuten lassen. Der neue Trainer Christian Stadler, vor Wochenfrist für den zurückgetretenen Marc Reinhardt geholt, war dann auch mit dem „Erfolg für die Moral“ zufrieden. Dabei hatte sich in der Anfangsviertelstunde angedeutet, dass es für seine Mannschaft schwer werden würde, Zählbares mitzunehmen.

Die Illertisser ließen Ball und Gegner laufen und nach zwei guten Möglichkeiten schien ihr Führungstreffer nur eine Frage der Zeit zu sein. Oktay Leyla hatte in der 6. Minute nach einer feinen Einzelleistung nur den Pfosten getroffen. Auch ein Gewaltschuss von Marco Hahn vier Minuten später verfehlte das Ziel. Der Gast aus Bayreuth zeigte aber bald, dass er sich nicht nur hinten verschanzen wollte, sondern auch mitspielte. Ivan Knezevic, der ehemalige Nürnberger, sorgte schließlich in der 18. Minute für erste Gefahr vor dem Illertisser Tor. Er schoß aber aus wenigen Metern einen Abwehrspieler an. Sturmkollege Tobias Ulbricht vergab nach einer knappen halben Stunde eine weitere Chance. In der 35. Minute hätte Marvin Weiss seinen FVI in Führung bringen können, scheiterte aber an Torhüter Alexander Skowronek. Im direkten Gegenzug tauchte der gefährliche Ivan Knezevic allein vor dem Tor auf, doch Torhüter Felix Kielkopf rettete mit einer Fußabwehr.

Tobias Ulbricht brachte die Bayreuther kurz darauf dann doch in Führung. Er reagierte nach einem Gewühl im Strafraum am schnellsten und stocherte die Kugel zum 1:0 über die Linie. Heftige Proteste der Illertisser wegen eines Handspiels des Torschützen nutzten nichts. Schiedsrichter Matthias Zacher reagierte zur Halbzeit sehr streng darauf und verbannte Trainer Ilija Aracic und Co-Trainer Giuseppe Forzano auf die Tribüne. Auf dem Feld setzte der FVI den Gegner weiter unter Druck. Ein Kopfball von Alexander Nollenberger landete direkt in den Armen des Gästetorwarts Skowronek (61.).

Schließlich musste in der 69. Minute ein Foulelfmeter dem FVI zum Ausgleich verhelfen. Marco Hahn traf nach einem Foul an Nicolas Jann zum 1:1. Damit nicht genug, denn in der 77. Minute foulte Thore Dengler Illertissens Alexander Nollenberger im Strafraum. Hahn verwandelte zur 2:1-Führung. Das reichte jedoch nicht. Die Gäste nutzten in der Nachspielzeit einen durch Patrick Hobsch verwandelten Handelfmeter zum 2:2. In einem Luftduell war der Ball an die Hand von Pedro Allgeier geprallt.

FV Illertissen: Kielkopf – Allgaier, Rupp, Strehler (44. Lang), Pangallo – Strobel (57. Nebel), Weiss, Hahn, Jann- Leyla (88. Riederle), Nollenberger.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren