Newsticker
Markus Söder appelliert an Bund: Konkretes Konzept für Corona-Schnelltests nötig

Reiten

23.06.2017

Vom Galoppwechsel zum Springen

Weißenhorner Turniere sind wieder zweigeteilt. Am Wochenende steht die Dressur an

Die diesjährigen Reitturniere in Weißenhorn sind wie gewohnt zweigeteilt. Dieses Wochenende zeigen sich die Teilnehmer in verschiedenen Dressurprüfungen. Die jüngsten Teilnehmer messen sich bereits in der Führzügelklasse.

Der Schwierigkeitsgrad des Turniers geht bis zur Klasse M**. Hier werden anspruchsvolle Lektionen wie zum Beispiel Galoppwechsel und Seitengänge in Perfektion erwartet. Insgesamt sind 530 Pferde gemeldet und 800 Startplätze reserviert. Unter den Teilnehmern ist beispielsweise die Babenhauserin Michaela Beer, die in den hohen Klassen antreten wird. Für den gastgebenden RFV Weißenhorn gehen unter anderen Cordula Kelber und Verena Lober an den Start.

Das erste Juli-Wochenende steht dann ganz im Zeichen des Springsports. Es gibt an diesen Tagen Prüfungen vom Springreiterwettbewerb bis zur Klasse M**. Insgesamt wurden fürs Springturnier über 880 Startplätze reserviert. Aus Illertissen werden die Spitzenreiter Walter Maucher und Edwin Schmuck erwartet und auch Maximilian Weißhaupt aus Jettingen gehört zu den Favoriten. Für den gastgebenden Verein wird Andreas Barth an den Start gehen.

Spannung ist in Weißenhorn also garantiert. Besonders interessant ist dabei, dass in sämtlichen Klassen und Sparten einige Prüfungen als Wertungsprüfungen für die Kreismeisterschaft Neu-Ulm gewertet werden. Die Veranstalter hoffen nun auf gutes Wetter und großartige Turniertage. (az)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren