Newsticker

Söder warnt vor einer Lockerung der Corona-Regeln über Silvester
  1. Startseite
  2. Lokales (Krumbach)
  3. Engelbert Schmid aus Mindelzell produziert ausgezeichneten Wein

Mindelzell

22.10.2020

Engelbert Schmid aus Mindelzell produziert ausgezeichneten Wein

Engelbert Schmid und seine Tochter Susanne.
Bild: Sammlung Schmid

Plus 18 Weine von Engelbert Schmid wurden in Wien ausgezeichnet. Welche Auswirkungen die Corona-Krise auf den Weinbau des Mindelzellers hat.

Beim großen Wiener Weinwettbewerb der Austrian Wine Competitition (AWC) waren die Weine von Engelbert Schmid aus Mindelzell einmal mehr erfolgreich. Wie Engelbert Schmid in einer Pressemitteilung berichtet, wurden alle 18 eingereichten Weine prämiert (mit Gold, Silber und Bronze). Wie Schmid immer wieder diese guten Ergebnisse erreicht und wie er die aktuellen Bewertungen einstuft.

Zum Wiener Wettbewerb reichen, so Schmid, „Winzer aus über 40 Ländern nur ihre besten Weine ein, denen sie eine Chance auf eine Medaille geben. In der Regel werden bis zu 30 Prozent der eingereichten Weine prämiert“. Engelbert Schmid hat sich in diesem Jahr mit 18 seiner Don-Angel-Weine aus zehn Jahrgängen der internationalen Konkurrenz gestellt.

Susanne Schmid aus Mindelzell baut zusammen mit ihrem Vater Engelbert Schmid in Spanien Wein an. Unser Bild zeigt sie im Gärfass.
Bild: Sammlung Schmid

Dies sei wieder einmal ein Beweis, dass diese Weine, deren Trauben auf der kastilischen Hochebene von Nordspanien wachsen und im schwäbischen Mindelzell ausgebaut werden, „qualitativ in der oberen internationalen Riege anzusiedeln sind“. Engelbert Schmid sagt mit einem Schmunzeln: „Natürlich bin ich zufrieden mit den Bewertungen und schätze die Kompetenz der Jury. Mein persönlicher Geschmack weicht aber etwas ab von dem vorherrschenden Trend der Juroren. Ich bin mir sicher, dass die meisten meiner Silbermedaillen Gold geworden wären, wenn ich meinen Weinen mehr Holznote zugefügt hätte.

Weinbau: Ein besonderer Versuch für Engelbert Schmid

Eine der diesjährigen Goldmedaillen lehne ich sogar ab, weil ich der Meinung bin, Silber wäre gerechter gewesen. Das war ein Versuch von mir, einen Wein, dem ich wirklich ,nur’ Silber geben würde, mit einer deutlichen Holznote dem Jurygeschmack anzupassen, und es hat funktioniert. Meiner Meinung nach würde er aber gegenüber meinen anderen mit Gold prämierten Weinen abfallen.“ „Wie beeinflusst das Corona-Jahr den Markt der Don-Angel-Weine? Engelbert Schmid: „Zur Zeit des Lockdowns haben sich die Kunden nicht aus den Häusern getraut, obwohl Weinabholen erlaubt war. Erst eine Rundmail hat unsere Kunden dazu gebracht, sich nicht nur im Supermarkt mit Ersatz einzudecken.“ In Spanien würden die Bodegas sozusagen am Boden liegen. Der Erlös durch Trauben- oder Weinverkauf wird für das Jahr 2020 auf 30 Prozent geschätzt, es gebe also einen Rückgang um 70 Prozent. Heuer habe er wegen der Quarantäneverordnungen nicht einmal zur Weinernte nach Spanien reisen können. Außerdem habe es zuletzt nicht einmal Kühltransporte von Spanien nach Deutschland gegeben. „Mein Verpächter musste die Trauben billigst an Großimporteure aus Frankreich und Italien verkaufen, die über eigene Kühltransporte verfügen.“

Tochter Susanne steigt bei "Don Angel"-Weinen ein

Engelbert Schmid ist zusammen mit seiner Tochter Susanne seit 2019 dabei, in einem der renommiertesten Weinbaugebiete Spaniens, in Ribera del Duero auf der kastilischen Hochebene rund 200 Kilometer nördlich von Madrid, gekaufte Getreideflächen in Weinflächen umzuwandeln. „Val de los Lobos“ („Tal der Wölfe“) nennt sich klangvoll das Tal, um das herum die neuen eigenen Weinhänge der Don-Angel-Weine entstehen.

Die spanische Firma von Engelbert Schmids Tochter Susanne Schmid hat die ersten Wein-Pflanzrechte für die in 2019 erworbenen Getreideflächen im renommierten Weinbaugebiet Ribera del Duero erhalten. Weitere Grundstückskäufe seien abgestimmt, würden sich aber wegen der Reiseerschwernisse verzögern.

Susanne Schmid wird ihr Önologiestudium in Frankreich im Frühjahr 2021 abschließen. Wie Schmid abschließend schreibt, habe seine Tochter von mehr als 50 Studenten in Frankreich den Bachelor im Fach Chemie und Weinbau-Önologieausbildung als Klassenbeste abgeschlossen. Weitere Infos unter www.don-angel.net.

Lesen Sie auch:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren