Newsticker

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann schließt erneute Grenzkontrollen nicht aus
  1. Startseite
  2. Lokales (Krumbach)
  3. Krumbach wächst und wird weiblicher

Statistik

28.01.2015

Krumbach wächst und wird weiblicher

Krumbach hat an Einwohnern zugelegt: Ein Grund dafür dürfte auch die Ausweisung neuer Baugebiete, wie auf dem ehemaligen Einsle-Areal (Bild), sein.
Bild: lmm

Vor allem in der Kernstadt nimmt die Bevölkerung zu. Fast den bisherigen Rekord geknackt

Die Stadt wächst. Und zwar um 181 Einwohner im Vergleich zum Vorjahr. Das Einwohnermeldeamt der Kammelstadt hat somit zum Stichtag 31. Dezember 2014 nach eigener Fortschreibung 12843 Einwohner registriert. Mit diesem Ergebnis reicht die Statistik fast an den bisher gezählten Höchststand heran. 2005 wies die damalige Bevölkerungsstatistik 12850 amtlich registrierte Einwohner aus.

Der statistische Jahresbericht der Stadtverwaltung hat dem Stadtrat in seiner letzten Sitzung zur Kenntnis – und als Arbeitspapier vorgelegen. Die für Krumbach erfassten Einwohner schlüsseln sich wie folgt auf: Für den Kernstadtbereich sind 10027 Personen registriert, in Niederraunau wohnen 1321 Personen, in Billenhausen 501; im Stadtteil Edenhausen sind 359 Mitbürger wohnhaft und für Attenhausen sind 368 Einwohner gemeldet. In Hohenraunau sind aktuell 267 Krumbacherinnen und Krumbacher zu Hause. Die Einzelanalyse wiederum zeigt, dass für die bemerkenswerte Steigerung der Gesamteinwohnerzahl sich die jeweiligen Zunahmen auf Krumbach (Kernstadt plus 161), Niederraunau (+ 35), Attenhausen (+ 10) und Hohenraunau (+ 3) bezieht. Eine geringfügige Abnahme ist für Billenhausen (- 3) zu melden und auch Edenhausen ist mit einer Abnahme von 25 Einwohnern ins Minus gerutscht. Zusammen mit den Stadtteilen zählte Krumbach zum Stichtag insgesamt 6306 (Vorjahr: 6184) männliche und 6537 (Vorjahr: 6478) weibliche Einwohner. Auskunft gibt die entsprechende statistische Erhebung der Stadt Krumbach auch über die Konfessionszugehörigkeit: 64,53 Prozent der Krumbacher sind römisch-katholisch, 8,52 Prozent sind evangelisch und 26,95 Prozent gehören anderen Religionsgemeinschaften an oder sind als konfessionslos eingetragen. Der Anteil der Ausländer ist im Berichtsjahr gestiegen und beträgt jetzt 1587 (Vorjahr: 1465). Stärkste Bevölkerungsgruppe bleiben die türkischen Mitbürger (764) Personen, gefolgt von den italienischen Staatsangehörigen (75). Weitere 26 Nationalitäten sind in der Krumbacher Einwohnerschaft vertreten – von Bosniern bis zu Ukrainern.

Das Standesamt verzeichnete 2014 insgesamt 635 Beurkundungen, das sind gegenüber dem Vorjahr vier Verwaltungsakte mehr. Die Analyse weist aus, dass es sich dabei um 289 Geburten und 285 Sterbefälle (darunter fallen 133 Beurkundungen von auswärts Wohnenden) handelt. Eine erfreuliche Notiz sind die 61 Ehen, die die Krumbacher Standesbeamten im vergangenen Jahr besiegelten – immerhin elf mehr als anno 2013. (k)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren