Newsticker

Ifo-Institut: Neue Corona-Beschränkungen führen wieder zu mehr Kurzarbeit
  1. Startseite
  2. Lokales (Krumbach)
  3. Memminger Staatsanwaltschaft bekommt neuen Leiter

Memmingen/Landkreis

23.11.2018

Memminger Staatsanwaltschaft bekommt neuen Leiter

Die Leitende Oberstaatsanwältin Renate Thanner wurde von Generalstaatsanwalt Reinhard Röttle (Mitte) in den Ruhestand verabschiedet. Gleichzeitig wurde Dr. Christoph Ebert zu ihrem Nachfolger ernannt.
Bild: Walter Müller

Christoph Ebert ist Nachfolger von Renate Thanner. Die Memminger sind auch für den Landkreis Günzburg zuständig.

In der Staatsanwaltschaft Memmingen vollzieht sich zum Monatsende ein Wechsel an der Spitze. Die Leitende Oberstaatsanwältin Renate Thanner geht mit 65 Jahren in den Ruhestand. Ihr Nachfolger wurde bereits ernannt: Dabei handelt es sich um Dr. Christoph Ebert, der Thanner seit Beginn ihrer Leitungstätigkeit in Memmingen im Jahr 2014 als Stellvertreter zur Seite stand. Auch Thanner war seinerzeit als Stellvertreterin von Dr. Johann Kreuzpointner aufgerückt. Generalstaatsanwalt Reinhard Röttle überreichte Thanner und Ebert ihre Urkunden in den Räumen der Staatsanwaltschaft am Memminger Hallhof.

Der Verlust von Thanner bedeute einen „traurigen Tag“ für die Behörde, betonte Röttle. Denn Renate Thanner habe mit einem „besonderen Gespür für die Belange ihrer Mitarbeiter agiert und dabei ein „jederzeit offenes Ohr für alle“ bewiesen. Andererseits gönnten ihr alle Kollegen natürlich nun gerne die Zeit, verstärkt ihrem Hobby, dem Reisen, nachgehen zu können.

Christoph Ebert begann seine Karriere 1998 in München

Nachdem Renate Thanner die Entlassungsurkunde des ebenfalls aus dem Amt scheidenden Justizministers Winfried Bausback (CSU) erhalten hatte, nahm Christoph Ebert seine Ernennungsurkunde entgegen. Der 52-jährige Vater eines erwachsenen Sohnes wird künftig die seit 1848 bestehende Memminger Staatsanwaltschaft führen. Röttle attestierte Ebert, der seit viereinhalb Jahren dort arbeitet, die für dieses Amt erforderlichen Führungsqualitäten.

Ebert begann seine Karriere 1998 als Staatsanwalt in München und Kempten. Drei Jahre später wurde er Richter am Landgericht in Kempten und wechselte danach wieder zur Staatsanwaltschaft nach Augsburg und Kempten, später wirkte er als Oberstaatsanwalt bei der Generalstaatsanwaltschaft München. Ab 2012 war Ebert dann zwei Jahre lang Richter am Oberlandesgericht München. Als Vertreter der Behördenleitung wurde er dann im Jahr 2014 nach Memmingen berufen, wo er nun die Leitung übernimmt.

Im Bereich der Generalstaatsanwaltschaft München, zu der zehn nachgeordnete Staatsanwaltschaften gehören, sehe sich Memmingen der insgesamt stärksten Belastung gegenüber, betonte Reinhard Röttle und verwies zum Beispiel auf den großen Zuständigkeitsbereich der Behörde. Trotzdem sei Memmingen eine allzeit bestens funktionierende und extrem starke Behörde, „auf die immer Verlass ist“. (wam)

Zur Person

Karrierebeginn Renate Thanner begann ihre Laufbahn als Staatsanwältin im Jahr 1979 in Memmingen.

Weitere Stationen Ab 1983 war sie als Richterin am Amts- und Landgericht in Memmingen, später am Landgericht Meiningen in Thüringen tätig. Von 1994 bis 2000 wechselte sie wieder zur Staatsanwaltschaft, dann folgte die Ernennung zur Richterin und Vertreterin des Direktors am Günzburger Amtsgericht. Ab 2002 war sie Oberstaatsanwältin in Kempten, wechselte später erneut nach Memmingen als Vertreterin des dortigen Leiters Johann Kreuzpointner. Seine Nachfolge trat sie schließlich im Jahr 2014 an. (wam)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren