Newsticker

Mecklenburg-Vorpommern erwägt Abschaffung der Maskenpflicht
  1. Startseite
  2. Lokales (Krumbach)
  3. Von Jung an im Einsatz

Versammlung

09.01.2020

Von Jung an im Einsatz

Die Jahresversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Edenhausen bildete den Anlass für Ehrungen langjährig tätiger Feuerwehrkameraden. Unser Bild zeigt von links: Bürgermeister Hubert Fischer, Kommandant Christian Zellhuber (25 Jahre), stellvertretender Kommandant der Krumbacher Wehr, Christian Seitz, Karlheinz Fischer (40 Jahre), Herbert Waigel, (bisheriger Fahnenbegleitmann), Kommandanten-Stellvertreter Thomas Jäger und Kreisbrandinspektor Ewald Beuter.
Bild: Werner Glogger

Christian Zellhuber und Karlheinz Fischer für Verdienste bei der Feuerwehr in Edenhausen geehrt

Wer sich über Jahrzehnte hinweg unermüdlich in einer Feuerwehr engagiert und seine Freizeit ehrenamtlich für seine Mitbürger einbringt, verdient höchste Anerkennung und Respekt. Der Kommandant der Edenhauser Wehr, Christian Zellhuber und Karlheinz Fischer haben es über Jahrzehnte hinaus vorgelebt, Verantwortung übernommen und Vorbildfunktion ausgeübt.

Ihre Verdienste würdigte im Verlauf der Jahreshauptversammlung der neue Kreisbrandinspektor Ewald Beuter mit der Verleihung der Ehrenzeichen des Landesfeuerwehrverbandes Bayern. Für 25 Dienstjahre zeichnete er Christian Zellhuber, derzeitiger Kommandant und Vereinsvorsitzender, mit der Plakette in Silber samt Urkunde aus. Für seine 40-jährige aktive Dienstzeit erhielt Karlheinz Fischer das Ehrenzeichen in Gold mit Urkunde. Sein außergewöhnlich lange währendes Engagement belohnte die Stadt Krumbach zusätzlich mit einem Urlaubsaufenthalt im Feuerwehr-Erholungsheim in Bayrisch Gmain. Die Auszeichnungen nahm Bürgermeister Hubert Fischer zum Anlass auf die Qualitäten der Geehrten hinzuweisen. So brachte Karlheinz Fischer in 29 Jahren als Gruppenführer in unzähligen Übungen und Einsätzen, dabei auch als Einsatzleiter, sein Wissen und Können ein. Nach seinem Eintritt 1979 begann seine Laufbahn bereits 1984 bis 1992 als Vertrauensmann, es folgte das Amt des Gruppenführers 1991, das er bis heute innehat. Atemschutzgeräteträger, Absolvent sämtlicher Stufen der Leistungsabzeichen „Löschgruppe“ und „THL (Technische Hilfeleistung), mehrere Beförderungen bis zum Hauptlöschmeister und erfolgreicher Teilnehmer verschiedener Lehrgänge sind seine weiteren Merkmale. Hervorzuheben ist auch sein engagierter Einsatz als Spezialist für Baustoffe im Bauausschuss und Ausführung des Neubaues des Feuerwehrhauses.

Hohe fachliche Kompetenz und umsichtige Führung der Wehr bescheinigte Fischer dem Kommandanten, der in der 25-jährigen Laufbahn ebenfalls eine ganze Reihe herausragender Leistungen vorweisen kann. Kurz nach seinem Eintritt 1995 absolvierte er nach und nach sämtliche Lehrgänge an der Staatlichen Feuerwehrschule in Geretsried, wie Truppmann, Maschinist, Gruppenführer, Atemschutzgeräteträger bis zum Lehrgang „Leiter einer Feuerwehr“. Damit brachte er alle Voraussetzungen mit, die für das verantwortungsvolle Amt als Kommandant, das er von 2006 bis heute innehat, erforderlich sind. Seine praktischen Erfahrungen ergänzte er in der Ablegung aller Stufen der Leistungsabzeichen beider Kategorien.

Viel Geschick beweist Zellhuber darüber hinaus in seiner Eigenschaft als Vereinsvorsitzender, wobei er in kooperativer Zusammenarbeit mit seinen Vorstandskollegen zahlreiche Veranstaltungen organisiert. Mit dem Lob „Die Edenhauser Wehr kann auf solche Vorbilder stolz sein“ beschloss Fischer seine Laudatio auf die Geehrten. Zwar noch aktiv in der Feuerwehr tätig, aber nach 24 Jahren als Begleitmann und somit Bestandteil der Fahnenabordnung, verabschiedete Zellhuber den Kameraden Herbert Waigel aus diesem Dienst und dankte für seine Zuverlässigkeit und Treue. Alexander Schütz wird diese Aufgabe künftig übernehmen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren