Newsticker

Bayerns Ministerpräsident Söder will Corona-Regeln in Kommunen an Grenzwerte koppeln
  1. Startseite
  2. Lokales (Krumbach)
  3. Zwei Fusionen hinter sich

07.07.2010

Zwei Fusionen hinter sich

Die Raiffeisenbank Bibertal-Kötz hat Leonhard Feustle in den Ruhestand verabschiedet. Foto: Raiba Bibertal-Kötz
Bild: Raiba Bibertal-Kötz

Bibertal/Kötz Nach 37 Jahren verabschiedet sich der langjährige Vorstandsvorsitzende der Raiffeisenbank Kötz, Leonhard Feustle, in die Ruhephase der Altersteilzeit und damit scheidet er gleichzeitig aus dem aktiven Berufsleben aus.

Markante Ereignisse

In einer Feier, die von einer Bläsergruppe des Blasorchesters Großkötz umrahmt wurde, würdigte die Raiffeisenbank Bibertal-Kötz sein Wirken. Direktor Karl Heinz Schiller zeigte den beruflichen Werdegang Feustles auf. Über ein anderes genossenschaftliches Verbundunternehmen, die Baywa AG, kam Feustle zum 1. Januar 1974 zur Raiffeisenbank Großkötz. Nach Ausbildung zum Bankkaufmann und der Weiterbildung zum Geschäftsleiter wurde er am 4. Dezember 1980 in den Vorstand berufen und am 31. Juli 1996 zum Vorstandsvorsitzenden. Dieses Amt übte er dann bis zur Fusion der Raiffeisenbanken von Kötz und Bibertal aus.

Markante Ereignisse kennzeichnen der Weg der Bank und gleichzeitig den Berufsweg Feustles. Da war 1978 die Fusion der Raiffeisenbanken von Groß- und Kleinkötz, 1986 der Neubau der Bank in Großkötz, 2006 das 100-jährige Bestehen der Bank und 2008 die Fusion mit der Raiffeisenbank Bibertal zur Raiffeisenbank Bibertal-Kötz.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Geprägt war sein Berufsleben von ständigem Wandel, von der Veränderung der Bankenlandschaft insbesondere in den 80er und 90er Jahren. Feustle war bei Mitgliedern, Kunden und seinen Mitarbeitern sehr beliebt und geachtet. Dies betonte auch der Vorsitzende des Kreisverbandes der Volks- und Raiffeisenbanken im Landkreis Günzburg, Direktor Helmut Atzkern. Festredner und Festgäste wünschten Feustle für die Zukunft alles Gute, vor allem Gesundheit, damit er auch künftig seinem Hobby, dem Radfahren, viel Zeit widmen kann.

Zum Schluss bedankte sich Leonhard Feustle bei allen Kunden, Mitgliedern und Mitarbeitern für die langjährige Unterstützung und das Vertrauen und betonte, auch künftig an der Entwicklung der Bank aktiv teilhaben zu wollen. (pm)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren