Newsticker

Spahn mit Corona infiziert - Kabinett muss nicht in Quarantäne

Handball

21.01.2015

Knapp am Sieg vorbei

Warum die Niederraunauerinnen mit dem Remis nicht ganz zufrieden sein können

Nach einem bis zum Schluss packenden Bezirksoberliga-Spiel trennten sich die Handballerinnen des TSV Niederrraunau und des TSV Wertingen 25:25 (13:12). Vor dem Spiel hatte im Raunauer Lager wohl keiner mit einem Punktgewinn gerechnet, hinterher mussten die Blau-Weißen einräumen, dass ein Außenseiter-Sieg für sie zum Greifen nah war. Beim Stand von 25:24 gelang es dem Gastgeber-Team nicht, den Ball vom Siebenmeterpunkt im Tor unterzubringen. Im Gegenzug verwerteten die Wertingerinnen sieben Sekunden vor Schluss ihren Strafwurf und konnten so einer Niederlage entgehen.

Die beiden Unparteiischen aus Ichenhausen griffen in der aggressiv geführten Partie sofort hart durch, stellten innerhalb der ersten 15 Minuten drei Spielerinnen mit Zeitstrafen vom Feld und zeigten insgesamt 17 Mal auf den Siebenmeterpunkt. Fünf von zehn Siebenmetern konnte die Raunauer Torfrau parieren, was der Mannschaft Selbstvertrauen gab. In Halbzeit eins wurde zudem Julia Hiller von Halbspielerin Stefanie Micheler immer wieder gut in Szene gesetzt.

Die einzige Schwächephase der Sadlo-Sieben war in den ersten zehn Minuten der zweiten Hälfte. Diese Phase nutzten die Zusamstädterinnen und erspielten sich einen Vorsprung (17:20). Raunau steckte allerdings nicht auf und biss sich mit Kampfgeist und Siegeswillen zurück in die Partie. Hier glänzte vor allem Spielmacherin Nadine Mayer. (zg)

Niederraunau: A. Rogg; Hiller (7), Steicher (7/5), Mayer (4), Micheler (3), Baumgarten (2), Kiebler (1), Blösch (1), Ruchti, Gutmann

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren