Bundestagswahl
Alle Hochrechnungen und Ergebnisse für alle Wahlkreise
  1. Startseite
  2. Kultur
  3. Documenta: Erst verfemt, dann gefeiert: Fritz Winters großer Auftritt

Documenta
25.01.2021

Erst verfemt, dann gefeiert: Fritz Winters großer Auftritt

Fritz Winter, Komposition vor Blau und Gelb, 1955 Öl auf Leinwand, bei der ersten documenta in Kassel.
Foto: Fritz-Winter-Haus, Ahlen

Plus Fritz Winter, der Maler aus Dießen am Ammersee, durfte von 1933 an nicht mehr ausstellen. Danach wurde er zum documenta-Künstler der ersten Stunde.

Wie konnte Fritz Winter (1905 – 1976) zum documenta-Künstler der ersten Stunde werden? 1935 hatte er sich in ein Bauernhaus in Dießen am Ammersee zurückgezogen. Seit 1933 durfte er nicht mehr ausstellen. 1937 wurden zwei seiner Werke als „entartete Kunst“ aus öffentlichen Sammlungen entfernt. 1939 folgte die Einberufung zur Wehrmacht, 1944 wurde er schwer verwundet, erst 1949 kehrte er aus fünfjähriger russischer Kriegsgefangenschaft zurück. Da war er 43.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.