Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
EU-Streitkräfte sollen zusätzliche 15.000 Soldaten aus der Ukraine ausbilden
  1. Startseite
  2. Kultur
  3. Journal
  4. Kulturtipps 2022: Film, Literatur, Musik: Das waren die größten Entdeckungen 2022

Kulturtipps 2022
30.12.2022

Film, Literatur, Musik: Das waren die größten Entdeckungen 2022

Kim de l'Horizon bei der Verleihung des Deutschen Buchpreises 2022 im Frankfurter Römer. Er gehört zu den größten literarischen Entdeckungen 2022.
Foto: Arne Dedert, dpa

Das Jahr 2022 geht zu Ende. Was wird bleiben von all den Filmen und Serien, von der Musik und den Büchern? Hier sind unsere Favoriten.

Avatar der beste Film? Beyoncé das beste Album? Blutbuch das beste Buch? So naheliegend ist es längst nicht. Hier sind die persönlichen Lieblinge von zehn Redaktionsmitgliedern:

Stefanie Wirsching

Ein Drama spielt sich ab in diesem Roman, ein Kind verlöscht Tag für Tag mehr. Dass man das Buch nicht wieder zur Seite legt, sondern sich auf die Erschütterung einlässt, zeigt die ganze Brillanz des Amerikaners Percival Everett, hierzulande weitgehend unbekannt, in den USA mit Preisen bedacht.

Richard Mayr

Das hat einen eigenen Drive und führt in ein Leben zwischen den Kulturen. Fatma Aydemir beschreibt in Dschinns eine deutsch-türkische Familiengeschichte und nimmt dabei die Blickwinkel sowohl der nach Istanbul zurückkehrenden Eltern als auch der Kinder ein.

Fatma Aydemir
Foto: dpa

Birgit Müller-Bardorff

Spannend und turbulent ist Micha Lewinskys Kinderbuch-Debüt Holly im Himmel. obwohl die junge Titelheldin gleich zu Beginn stirbt. Mit Situationskomik und überraschenden Wendungen wird daraus ein sehr unterhaltsames und tröstendes Buch, in dem es sogar ein Happy End gibt. (ab 10)

Stefan Dosch

Schon wieder Proust-Jahr gewesen – diesmal die 100. Wiederkehr des Todestages –, und auf allen Pfaden seiner „Suche nach der verlorenen Zeit“ höchst aufschlussreich begleitet gewesen (und gewiss auch künftighin) vom prallen Marcel Proust Alphabet des Proust-Gurus Luzius Keller.

Lesen Sie dazu auch

Veronika Lintner

2022 war das Jahr der Sisi-Neuentdeckung. Kaiserin Elisabeth Superstar: Sisi-Serienkitsch auf RTL und Netflix, das Biopic „Corsage“, Karen Duves Sisi-Pferdefrauenroman. Und 2023 folgt der Film „Sisi & Ich“ – Drehbuch Christian Kracht. Hut ab, Ihre Majestät!

Devrim Lingnau als Kaiserin Elisabeth und Philip Froissant als Franz Joseph in der Serie «Die Kaiserin».
Foto: ---/Netflix, dpa

Doris Wegner

Muttis neue Seiten: Profund und manchmal überraschend offen: Ex-Bundeskanzlerin Angela Merkel im Nibelungen-Podcast. Um die Macht der Bilder und die Anziehungskraft von Populisten geht es im Roman Die Einstellung von Doron Rabinovic.

Klaus-Peter Mayr

Der Debütroman Blutbuch von Kim de l’Horizon ist ein kleines literarisches Wunder. Autofiktional schildert der Schweizer, der sich keinem der beiden Geschlechter zuordnet, sein Leben, seine Erlebnisse, Gedanken, Gefühle. Ergreifend und aufschlussreich.

Felicitas Lachmayr

Wiederentdeckt: Gesichter von Tove Ditlevsen. Packende Erzählung über eine psychisch kranke Frau. 1968 erschienen, neu aufgelegt und relevant wie damals. Neuentdeckt: Milch Blut Hitze von Dantiel W. Moniz. Weiblicher Blick auf Amerikas Schattenseiten – ein Muss für T.C. Boyle-Fans.

Tove Ditlevsen
Foto: dpa

Christian Imminger

Zoo. Briefe nicht über Liebe, oder Die Dritte Heloise. Ein Buch, ein Briefroman, was auch immer – über Russland, das Exil in Berlin, natürlich die Liebe, das Schreiben an sich und eigentlich überhaupt alles. Viktor Schklowski ist wahrlich eine (Wieder)Entdeckung, und „wirklich leben tut weh“.

Lea Thies

Soundtechnisch der wunderbare Klassik-Elektro-Mix des Multiinstrumentalisten Ólafur Arnalds aus Island. Buchtechnisch der irre Teenager-Teneriffa-Roman So forsch, so furchtlos von Andrea Abreu. Familien-Favorit heuer: Storm und die Erfindung des Fußballs von Jan Birck.

Wolfgang Schütz

US-Autor Hernan Diaz, der mit „Treue“ einen zugleich schön schmökerbaren und klug verschachtelten Roman vorgelegt hat. Und der wunderbare, fast schon überwältigende Brite Jonathan Jeremiah mit seinem Soul-Album „Horsepower For The Streets“.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.