Newsticker
Neue Omikron-Variante ist mit hoher Wahrscheinlichkeit bereits in Deutschland angekommen
  1. Startseite
  2. Kultur
  3. Ulm: Mythos Ulmer Hocker: Wie ein Sitzmöbel aus Schwaben die Welt erobert

Ulm
17.10.2021

Mythos Ulmer Hocker: Wie ein Sitzmöbel aus Schwaben die Welt erobert

Ein Hocker aus Schwaben geht um die Welt: Heute wird dieses pragmatische, praktische Modell in Zürich produziert.
Foto: HfG-Archiv Ulm

Plus Drei Bretter, zwei Kufen, ein Querstab – daraus hat Max Bill 1954 den Ulmer Hocker entworfen. Wie das Möbel zum Kultobjekt und Design-Sammlerstück wurde.

Drei Fichtenbretter, dazwischen ein Stab, darunter zwei Kufen – man muss kein Poet sein, um dieses Möbelstück zu beschreiben. Aber nur mit etwas mehr Gefühl lässt sich der Mythos besser begreifen: Wie man ihn auch dreht und wendet und kippt, so verwandelt sich der „Ulmer Hocker“. Mal verschließt er sich dem Blick in sein Inneres und zeigt nur seine hölzernen Seiten, mal liegt oder steht er offen da. Was dieses Meisterwerk der Sitzmöblierung zusammenhält: An seinen Kanten greifen Fingerzagen wie Zahnrädchen vollendet ineinander. Kurze Atempause – so viel Worte um einen einfachen Hocker? Ja, manchmal provoziert das Schlichte die Fantasie.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.