Newsticker

Rekordwert: WHO verzeichnet 230.000 Neuinfektionen innerhalb eines Tages

Neu-Ulmer Zeitung

Veronika Lintner

Lokales

Veronika Lintner
Bild: Ulrich Wagner

Veronika Lintner ist seit Januar 2018 Volontärin der Augsburger Allgemeinen.

Treten Sie mit Veronika Lintner in Kontakt

Per E-Mail Alle Autoren

Artikel von Veronika Lintner

Elf Musiker ergeben auch schon ein kleines Orchester: Die Mitglieder der Ulmer Philharmoniker gaben am Samstag ihr erstes Konzert nach der Corona-Zwangspause. Am Ende regnete es Rosen für das Publikum.
Ulm

Theater Ulm: Das Orchester kehrt auf die Bühne zurück

Es ist nur eine kleine Streicherbesetzung, die das erste Orchester-Konzert seit der Corona-Pause am Theater Ulm bestreitet. Doch mit Werken von Dvorák und Telemann bieten die Musiker all das, was man so lange Zeit vermisst hat.

Ein Bild aus coronafreien Tagen: 2019 fand das Festival „Kultur auf der Straße“ statt, im großen Kulturjahr des 150-jährgen Stadtjubiläums.
Neu-Ulm

Bilanz und Ausblick in Coronazeiten: Bleibt Neu-Ulms Kultur in der Nische?

Der Neu-Ulmer Kulturausschuss blickt zurück auf die vergangenen zehn Jahre. Die Stadt will weiterhin nicht mit der großen Kultur in Ulm konkurrieren.

Die „Ulma“ ist ein Symbol für das Schicksal der Donauschwaben. Das Boot steht heute direkt vor dem großen Donauschwäbischen Zentralmuseum, das 2020 sein 20-jähriges Bestehen feiert.
Ulm

Bewegtes Europa: 20 Jahre Donauschwäbisches Zentralmuseum

Das DZM erzählt seit 20 Jahren Geschichten von Aufbruch und Migration. Das Schicksal der Donauschwaben steht für ein bewegtes, vernetztes Europa.

Direkt vor dem Ulmer Münster (hier in Miniatur) blickt die Künstlergruppe „Utopia Toolbox“ tief in die Glaskugel. Hier darf jeder, der vorbeischlendert, seine höchstpersönlichen Wünsche, Träume und Ziele für die Zukunft mitteilen. Und die Palette dieser Wünsche reicht von egoistisch bis sozial, von fantasievoll bis sehr bescheiden.
Ulm

Utopia Toolbox: Das wünschen sich die Menschen in Ulm für die Zukunft

Die Künstler der „Utopia Toolbox“ sammeln am Münsterplatz Zukunftsideen. Die Wünsche und Träume sind verschieden: Frieden, Naturschutz, Raum für Kinder.

Geschäftsführer Christian Grupp (links) und Programmleiter Michael Mutschler bauen stark auf die Einnahmen durch den Roxy-Biergarten.
Ulm

Das Roxy hofft jetzt auf eine gute Biergarten-Saison

Das Ulmer Kultur-Zentrum Ulm verbucht in der Corona-Krise herbe finanzielle Verluste. Der Biergarten-Sommer weckt aber vorsichtige Hoffnungen.

Dieses Trio trumpfte auf mit Gustav Mahlers „Lied von der Erde“: Der Kapellmeister und Pianist Levente Török, der Bariton Dae-Hee Shin und der Tenor Markus Francke  (von links) brachten beim „Zwischenspiel“ den großen sinfonischen Liederzyklus auf die kleine Bühne.
Musik

Lied-Konzerte im Theater Ulm: Die Sänger kehren auf die Bühne zurück

Das Theater Ulm bietet dem Publikum an einem Tag zwei Lied-Konzerte wie Tag und Nacht: Maria Rosendorfsky singt Piazzolla und Piaf – und ein Tenor und ein Bariton wecken mit Gustav Mahlers „Lied von der Erde“ große Gefühle

Die Stadt, die Albrecht Berblinger heute feiert, trieb ihn damals mit Spott und Schande in den Ruin. Sein Traum vom Fliegen machte ihn zum Helden gemacht.
Der Traum vom Fliegen

Kann Scheitern eine Chance sein? Am Beispiel des Schneiders von Ulm

Alfred Berblinger wollte fliegen – und plumpste in die Donau. Heute, zu seinem 250. Geburtstag, wird er gefeiert. Und das Scheitern selbst gilt als Chance.

Etwas mehr Abstand muss schon sein, wenn das Tanztheater wieder die Bühne bespielt: Dies ist eine Szene aus Reiner Feistels Tanztheaterstück „Das Schweigen der Männer“. Er hat es nun coronagerecht arrangiert.
Ulm

Das Theater Ulm präsentiert sein Programm für den Herbst

Kurzarbeit, Abstand und Optimismus: Das Theater Ulm kündigt für den Herbst ein coronagerechtes Programm an. Die Dreigroschenoper gibt es konzertant.

„Für die Zuschauer zu spielen, das hat mir schon sehr gefehlt.“ Edith Ehrhardt eröffnet am heutigen Freitag wieder ihre Theaterei in Herrlingen.
Blaustein

Die Theaterei in Herrlingen startet wieder den Spielbetrieb

Theater-Chefin Edith Ehrhardt verrät, wie sie die Spielpause der Theaterei Herrlingen genutzt hat – und was das Publikum beim Neustart erwartet.

Die Sopranistin Maryna Zubko gab mit ihrem Begleiter Giovanni Piana am Samstag einen Liederabend im Foyer. Musik, Tanz und Schauspiel sind wieder möglich – allerdings nur in kleinen Formaten.
Ulm

Das Theater Ulm will wieder eine Hauptrolle spielen

Mit Hoffnung, Spiellaune und etwas Trotz eröffnet das Theater Ulm sein „Zwischenspiel“. Mit 14 kleinen Formaten, vom Konzert bis zur Lesung, will das Haus über das vorzeitige Saison-Ende hinwegtrösten.