Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
US-Geheimdienste vermuten Ukraine hinter Autobomben-Anschlag auf Darja Dugina
  1. Startseite
  2. Kultur
  3. Film: Die neue "Arielle" bringt kleine Mädchen zum Strahlen

Film
21.09.2022

Die neue "Arielle" bringt kleine Mädchen zum Strahlen

Halle Bailey, hier bei der Premiere des Films "The Lion King" im Dolby Theatre, ist die neue Arielle.
Foto: Jordan Strauss, dpa (Archivbild)

Halle Bailey ist in der neuen Disney-Realverfilmung "Arielle, die Meerjungfrau" zu sehen. Die 22-Jährige kann bereits auf eine musikalische Karriere zurückblicken – auch dank Beyoncé.

Halle Bailey gleitet als Arielle durch das Wasser. Sie linst durch eine Holztür in einem Schiffswrack. Erst spät im Trailer für den neuen Arielle-Film sieht man das Gesicht der 22-Jährigen. Sie hat dunkle Hautfarbe, anders als die berühmte Zeichentrickfigur Arielle im Originalzeichentrickfilm aus dem Jahr 1989. Der Trailer gibt einen Vorgeschmack auf die anstehende Realverfilmung des Disney-Klassikers.

Als die Besetzung 2019 bekannt gegeben wurde, äußerten sich im Netz einige Menschen rassistisch. Zwischenzeitlich versahen viele Nutzerinnen und Nutzer ihre Beiträge mit dem Hashtag, also dem Schlagwort #NotMyAriel, zu Deutsch: nicht meine Arielle. Stand 10. September sammelte der Teaser auf dem Youtube-Kanal der Walt Disney Studios von 21.771.121 Aufrufen insgesamt 1,1 Millionen Daumen nach oben ein. Demgegenüber stehen 2,7 Millionen Daumen, die nach unten zeigen.

Der Trailer zur neuen Disney-Realverfilmung "The Little Mermaid".

Bailey tritt den Menschen, die sie angreifen, mit Selbstbewusstsein entgegen: Am Sonntag schrieb sie auf ihrem Twitter-Account, dann auch auf Instagram: "What doesn’t kill you makes you stronger", also: Was dich nicht umbringt, macht dich stärker.

Auch wenn sie in Deutschland noch wenig bekannt sein dürfte: Es ist nicht Halle Baileys erste Rolle. Bekannt wurde sie einmal als Musikerin. Mit ihrer Schwester Chloe bildet sie das R'n'B-Duo "Chloe x Halle". Die beiden Künstlerinnen starteten ihren Youtube-Kanal 2006. Wie so viele andere veröffentlichten sie dort bereits als Kinder Cover, also nachgesungene Lieder von Künstlern wie Adele, Rihanna, Taylor Swift – und Beyoncé. Von ihr sangen sie das Lied "Pretty Hurts" und veröffentlichten das Video vor acht Jahren auf dem Youtube-Kanal – das war der Durchbruch. Und der hatte es in sich, wie ihre Website berichtet: Beyoncé selbst und damit ihre Produktionsfirma Parkwood Entertainment wurden 2013 auf das Video aufmerksam.

Chloe x Halle wurden bekannt, als ihr Youtube-Cover von Beyoncés "Pretty Hurts" die Aufmerksamkeit von niemand geringerem als Beyoncé selbst erregte.

Seitdem nahm die Karriere der Baileys Fahrt auf, der Traum jeder Musikerin wurde war: Ihre Single "Drop" erschien 2016 bei Parkwood Entertainment. Die Schwestern standen noch im selben Jahr auf derselben Bühne wie Beyoncé, traten als Vorband bei ihrer "The World Formation Tour" auf, ebenso bei der "On the Run II Tour" 2018. In einem späteren Interview auf MTV berichtet Halle Bailey von der Beziehung der Schwestern zu Beyoncé, die sie immer noch nicht für ganz real hält: "Wir müssen uns permanent kneifen, weil sie unsere Mentorin ist." Die Unterstützung und das Vertrauen von Beyoncé in die beiden Nachwuchssängerinnen seien ermutigend.

Lesen Sie dazu auch

Halle Bailey und ihre Schwester Chloe waren bereits für die Grammys nominiert

Auch als Schauspielerin probierte sich Bailey aus. Bisher war sie eher in Nebenrollen in kleineren Filmen zu sehen, wie in der Komödie "Noch einmal Ferien" mit Queen Latifah in der Hauptrolle und der TV-Dramödie "Let it shine – Zeig, was du kannst!". Die Geschichte um einen Rapper im Teenageralter, der sein musikalisches Talent nutzen muss, um seinen Erzrivalen zu besiegen und seinen Schwarm für sich zu gewinnen, lief auf dem Disney Channel – Halle Bailey hatte also bereits Berührungspunkte mit dem Konzern, für den sie nun als Arielle durchs Wasser taucht. Für ihre Nebenrolle in der Jugendserie "Grown-ish" wurde sie 2020 für den Image Award nominiert – einen Preis, der jährlich von der amerikanischen "National Association for the Advancement of Colored People", einer der ältesten und einflussreichsten Bürgerrechtsorganisationen der USA, für besondere Leistungen vergeben wird, die in den Bereichen Film, Fernsehen, Musik und Literatur von Afroamerikanern erbracht werden.

Auch musikalisch bekam Bailey Anerkennung: Insgesamt kann das Duo vier Grammy-Nominierungen vorweisen. 2019 sangen Chloe x Halle “America the Beautiful” beim Super Bowl, dem wichtigsten Sportereignis der USA. Und auch bei Talkmaster Jimmy Kimmel waren sie bereits zu Gast. Ihre Fans lieben sie sowieso: Chloe x Halle haben aktuell 1,85 Millionen Abonnenten auf Youtube, Halle Bailey folgen mehr als 3,5 Millionen Menschen auf Instagram.

Viele Mädchen mit dunklerer Hautfarbe reagieren rührend auf die neue Arielle

Neben den negativen Reaktionen auf die neue Arielle finden sich nun genau dort, in den sozialen Netzwerken, zahlreiche Videos, in denen Eltern, selbst People of Color, ihre Töchter beim Ansehen des neuen Arielle-Trailers filmen – strahlende Gesichter und Tränen inklusive. Ein Mädchen schlägt sich ungläubig die Hände vor den Mund und sagt begeistert zu ihrer Mutter: "She's black!", also "Sie ist schwarz!", andere sagen nichts mehr, betrachten nur staunend die Meerjungfrau, die aussieht wie sie. Auch Darstellerin Bailey teilte ein Video dieser Reaktionen, zu dem sie schrieb: "Das bedeutet mir die Welt."

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den Inhalt von Twitter anzuzeigen

Hier kann mit Ihrer Einwilligung ein externer Inhalt angezeigt werden, der den redaktionellen Text ergänzt. Indem Sie den Inhalt über „Akzeptieren und anzeigen“ aktivieren, kann die Twitter International Company Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten, auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz Niveau, worin Sie ausdrücklich einwilligen. Die Einwilligung gilt für Ihren aktuellen Seitenbesuch, kann aber bereits währenddessen von Ihnen über den Schieberegler wieder entzogen werden. Datenschutzerklärung

Die Walt Disney Company äußerte sich bisher nicht offiziell zu den negativen Kommentaren. Dafür kommentierte Freeform, ein Sender, der zur Disney-ABC Television Group gehört und zum Beispiel die Serie "Grown-ish" im Programm hat, im Juli 2019: Selbst wenn Arielle Dänin wäre, könnte sie eine dunkle Hautfarbe haben – Dänen könnten das ja auch.

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den Inhalt von Twitter anzuzeigen

Hier kann mit Ihrer Einwilligung ein externer Inhalt angezeigt werden, der den redaktionellen Text ergänzt. Indem Sie den Inhalt über „Akzeptieren und anzeigen“ aktivieren, kann die Twitter International Company Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten, auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz Niveau, worin Sie ausdrücklich einwilligen. Die Einwilligung gilt für Ihren aktuellen Seitenbesuch, kann aber bereits währenddessen von Ihnen über den Schieberegler wieder entzogen werden. Datenschutzerklärung

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

21.09.2022

(edit/mod/NUB 7.2)