Newsticker
RKI: 140.160 neue Corona-Ansteckungen, 170 Todesfälle – Inzidenz steigt auf 706,3
  1. Startseite
  2. Kultur
  3. Corona-Pandemie: Luftfilter könnten den Theaterbetrieb vereinfachen – doch es hakt

Corona-Pandemie
15.01.2022

Luftfilter könnten den Theaterbetrieb vereinfachen – doch es hakt

Sieht es so bald in den Theatersälen in Augsburg aus?
Foto: Iris Steiner

Plus Die Firma Boga hat ein Verfahren entwickelt, um Keime in der Luft zu reduzieren. Es könnte helfen, die Pandemie einzudämmen. Allerdings blockiert eine Behörde.

Regelmäßiges Lüften, Maske tragen und der Gebrauch von Luftfiltern: Dieses Instrumentarium soll bisher dabei helfen, den Verlauf der Pandemie zu verlangsamen. Es gäbe da aber auch noch eine Erfindung der Firma Boga aus Soest (Nordrhein-Westfalen). Diese Gesellschaft für moderne Gerätetechnik hat zum Beispiel im Staatstheater Augsburg getestet, inwieweit sie Räume mit einem Vernebler desinfizieren kann. Und hat nach diesem und anderen Versuchen eine Anlage entwickelt, die die Keimbelastung in der Raumluft stark reduzieren kann, auch wenn Personen anwesend sind. Aber nun wartet die Boga aus Soest bereits seit zehn Monaten darauf, von der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (Baua) anerkannt zu bekommen, dass dieses Verfahren gesundheitlich unbedenklich ist – bislang jedoch vergeblich.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

15.01.2022

Aaah. Weitere Kosten für das Euro Grab Staatstheater?

Permalink