Newsticker

Gesundheitsminister: Keine Fans in Bundesliga-Stadien bis 31. Oktober
  1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Corona: Es ist noch keine Ausgangssperre

Corona: Es ist noch keine Ausgangssperre

Corona: Es ist noch keine Ausgangssperre
Kommentar Von Alexandra Lutzenberger
20.03.2020

Neue Auflagen für die Bürger wegen des Coronavirus. Die Beschränkungen, die jetzt anstehen, halten sich in Grenzen, findet LT-Redaktionsleiterin Alexandra Lutzenberger.

Jetzt wird es noch ernster? Im Moment eigentlich noch nicht. Denn was Ministerpräsident Markus Söder gestern verhängte, ist keine Ausgangssperre, sondern eine Ausgangsbegrenzung. Noch ist vieles möglich, bei einer Ausgangssperre sieht es komplett anders aus. Da kann man nur hoffen, dass sich jetzt alle mal dran halten, damit wir nicht noch wirklich alle zuhause sitzen müssen.

Jetzt gilt es für alle Geschäfte, bis auf Lebensmittelhändler

Die von der Regierung angeordneten Beschränkungen sind nicht so einschneidend und durchaus sinnvoll. denn bisher war den meisten Menschen sowieso nicht klar, warum ausgerechnet Nagelstudios und Friseure, die eine intensive Nähe zum Menschen haben, noch aufhaben dürfen, während andere Geschäfte schließen mussten.

Was jetzt noch erlaubt ist: der Weg zur Arbeit, Arzt- und Apothekenbesuche, notwendige Einkäufe, Hilfe für Andere,Tanken gehen, Besuche von Lebenspartnern, Geld abheben. Aber auch Gassi gehen mit dem Hund und Sport im Freien, wenn man alleine ist oder zusammen mit der Familie.

Corona: Es ist noch keine Ausgangssperre

Also: Je mehr sich nicht daran halten, umso länger wird dieser Zustand, der uns eh schon einschränkt, aber noch ertragbar ist, bestehen bleiben.

Mehr zum Thema:

Ausgangsbeschränkung: So reagieren Polizei und Geschäftsleute

Das bedeuten die Ausgangsbeschränkungen für Bayern

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren