Newsticker

Bundesregierung hebt Reisewarnung für europäische Länder auf
  1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Corona-Krise: Wie eine Firma aus Finning helfen möchte

Finning

31.03.2020

Corona-Krise: Wie eine Firma aus Finning helfen möchte

Kirsten Weinert und Torge Holtmann unterstützen die Aktion „Deutschland hilft“.
Bild: Bo Weinert

Plus Ein Finninger Unternehmen setzt sich für das Projekt „Deutschland hilft“ ein. Über ein T-Shirt mit Aussage und prominente Unterstützer.

Vor einer Woche haben sie beim Abendessen überlegt, ein Corona-Hilfsprojekt zu starten – jetzt steht das Projekt bereits. Torge Holtmann und Kirsten Weinert sind Inhaber der Ammersee Bavaria Sportfashion in Finning. Sie verkaufen T-Shirts, die auffordern sollen, zu Hause zu bleiben. Der Erlös geht an die Aktion „Deutschland hilft“. Dabei werden sie auch von einigen Prominenten unterstützt.

Gegründet 2011, hat sich die Ammersee-Marke inzwischen weltweit etabliert. „Unser Sortiment ist nachhaltig produziert und besteht aus 100 Prozent Bio-Baumwolle“, sagt Torge Holtmann. Vertrieben werden T-Shirts, Sweatshirts, Kapuzenpullis, Jacken und Caps aus ökologischer Baumwolle und GOTS-zertifiziert. Doch aktuell in der Corona-Krise geht es dem Paar darum, dass die Gesellschaft zusammenhilft, damit „wir irgendwann wieder eine Art Normalzustand zurückbekommen“, sagt Holtmann.

Die Gelder sollen zielgerichtet ankommen

Weinert und Holtmann wollten daher schnell helfen und suchten nach einer renommierten Organisation, die für Transparenz und Seriosität steht, damit die Gelder zielgerichtet genau dort ankommen, wo sie gebraucht werden. Nach kurzer, aber intensiver Recherche haben sich beide für die von Altbundespräsident Horst Köhler und dem damaligen Justizminister Heiko Maas ins Leben gerufene Aktion „Deutschland hilft“ mit der dazugehörigen Corona-Nothilfe entschieden. „Deutschland hilft“ ist ein Bündnis von 23 deutschen Hilfsorganisationen, die weltweit im Einsatz sind. „Das war uns wichtig“, so Holtmann. „Die Covid-19-Erkrankung ist ein internationales Problem, und es sind nicht alle Länder so gut aufgestellt wie Deutschland, daher brauchen wir Zusammenhalt über Ländergrenzen hinweg. Wir müssen die Pandemie weltweit in den Griff bekommen, damit sie nicht wie ein Bumerang zurückkommt.“

Corona-Krise: Wie eine Firma aus Finning helfen möchte

Unterm Strich zahlen die Unternehmer drauf

Innerhalb weniger Tage wurden mit „Deutschland hilft“ alle technischen Details geklärt. Und Holtmann und Weinert taten das, was sie im täglichen Leben machen: Sie entwarfen ein dunkelblaues T-Shirt mit der Aufforderung „Stay@Home“ und dem Schriftzug „Ammersee gegen Covid19“. Das T-Shirt wird seit ein paar Tagen auf der Startseite von Ammersee Bavaria zum Kauf angeboten: Es ist für 26 Euro erhältlich, 20 Euro davon gehen an die Corona-Nothilfe von „Deutschland hilft“. Unterm Strich zahlen Weinert und Holtmann drauf, da die faire Herstellung teuer ist.

Sie hoffen nun, dass vom Ammersee und darüber hinaus ein großes Zeichen der Solidarität kommt. Die ersten T-Shirts wurden schon verpackt und auch die Prominenz hat schon zugeschlagen: Schauspielerin Katja Riemann trägt das Shirt bereits, ebenso Thorsten Havener, TV-Moderator und Experte für Körpersprache und Mental-Strategien.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren