Newsticker
Wegen steigender Zahlen: Regierung will über Maßnahmen beraten
  1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Dießen: Strandbad-Streit: Kirsch will einen freien Zugang zum See

Dießen
20.03.2019

Strandbad-Streit: Kirsch will einen freien Zugang zum See

Nicht nur in St. Alban, sondern auch in Riederau könnte in Zukunft ein kostenfreier Zugang zum Ammersee möglich sein – wenn der Dießener Gemeinderat einer Empfehlung von Fachleuten folgt. Die hatten offenbar den Rückbau der Bäder zu frei zugänglichen Badestellen empfohlen.
Foto: Julian Leitenstorfer (Archiv)

Fachleute besichtigen die Strandbäder in Riederau und St. Alban. Was sie empfehlen, dürfte den Mitgliedern der Bürgerinitiative gefallen.

Über die Zukunft der beiden Strandbäder in Riederau und St. Alban wird der Dießener Gemeinderat am Montag, 25. März, entscheiden. Dann wird beschlossen, ob die Freizeitareale wie bisher als Naturbäder mit Eintritt weitergeführt oder in frei zugängliche Badestellen umgewandelt werden.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

20.03.2019

Ich kann die Wünsche der Bürgergruppierung sehr wohl nachvollziehen! Zumal die Gruppe der Schwimmer ausserhalb der Öffnungszeiten sicherlich nicht klein ist.
Allerdings will ich zu Bedenken geben, dass unsere Kìnder gerade das Floss und die Rutsche im Sommer regelrecht belagern.
Ich kenne noch die Zeiten, als das Strandbad St. Alban ein reiner Badeplatz war ohne Spielmöglichkeiten für Kinder und Jungendliche. Was war es da für ein Glück, als zuerst das Floss zwischen den beiden Stehen lag, und später auch die Rutsche, welche auch von kleineren Kindern genutzt werden konnte.
Das soll nun aufgegeben werden, damit ein paar wenige (im Vergleich zur Zahl an Familien, welche sich tagsüber im Strandbad aufhalten. Für welche das Floss ein ideales Ziel für die Schwimmanfänger ist) auch zu anderen Zeiten zum Schwimmen gehen können!
Ich denke diese Schwimmer finden auch an anderer Stelle einen Seezugang dafür. Bzw. ließe sich dieser auch an anderer Stelle schaffen! Der See ist doch nicht nur über Strandbäder erreichbar, oder!!!

Permalink