1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Ein internationales Gesicht

Marriage Week

25.01.2013

Ein internationales Gesicht

Kathrin Fietz-Ndlovu und ihr Ehemann Kunyalala bei der Hochzeit vor der Landsberger Christuskirche. Sie werben mit ihren Fotos für die Marriage Week.
Bild: Anke Wilk

Die Woche der Paare. Katrin Fietz-Ndlovu und ihr Mann heirateten in Landsberg

Exakt 5878 Paare sagten im letzten Jahr bayernweit „Ja“ in der Evangelischen Landeskirche. Kunyalala und Kathrin Fietz-Ndlovu waren eines dieser Paare. Sie schlossen vor mehr als 150 Gästen aus aller Welt in der Landsberger Christuskirche den Bund für ein ganzes Leben. Mit ihren Hochzeitsfotos geben sie der diesjährigen MarriageWeek Glanz.

Im Gottesdienst wurde englisch gesprochen, da die Heirat nicht nur zwei Menschen, sondern auch zwei Kulturen verbinden sollte: Kathrin Fietz-Ndlovu kommt aus Landsberg, ihr Ehemann Kunyalala stammt aus Simbabwe.

Multikulturelle Stadt bietet Abwechslung

AZ WhatsApp.jpg

Eine In London haben sich die beiden Grafiker kennen gelernt, inzwischen lebt das Paar in Kapstadt, Südafrika. Dort bauen sie sich derzeit eine berufliche Zukunft als Designer auf und finden ihr neues Leben total spannend: „Kapstadt ist multikulturell und somit passen wir gut da rein,“ stellten sie fest.

Die Jungvermählten möchten der diesjährigen MarriageWeek bewusst ein internationales Gesicht geben. Warum die beiden die Kampagne für nachhaltige Beziehungen, für Ehe und für Familie unterstützen? „Über die Ehe wird viel zu häufig negativ berichtet“, findet das Paar. Und Kathrin erzählte: „Unsere Trauung war so wunderschön, mit geistlichem Tiefgang!“ Sie hätten sich vorher viele Gedanken gemacht, christliche Werte seien ihnen ganz wichtig. Und: Andere junge Menschen brauchten unbedingt ein positives Beispiel.

„Gutes für Ehepaare“ ist wieder das Motto der MarriageWeek. In der Zeit ab dem 2. Februar bis zum Valentinstag am 14. Februar gibt es viele Angebote. Candle-Light-Dinner oder gemütlicher Kinoabend, literarischer Nachmittag oder Vorträge, Gottesdienste oder ein Unterhaltungsabend stehen zur Auswahl. Bundesweit hat Winfried Kretschmann, Ministerpräsident BW und seit November Vorsitzender des Bundesrates, dafür die Schirmherrschaft übernommen.

Die Idee für eine solche Woche der Ehepaare stammt ursprünglich aus Großbritannien und hat dort inzwischen schon Tradition. An der Themenwoche beteiligen sich laut Pressemitteilung Bildungseinrichtungen und Pfarrgemeinden, kulturelle Institutionen und Familienverbände, Unternehmen aus dem Handel, den Medien und der Gastronomie. Zum Auftakt am Samstag, 2. Februar, werden wieder rote Herzluftballons in der Landsberger Innenstadt verteilt. Getragen wird die Aktion von MarriageWeek Deutschland e. V., einem Zusammenschluss von Privatpersonen, Organisationen und Unternehmen aus Kultur, Politik, Kirche und Wirtschaft.

Programm Einer der Höhepunkte wird am 3. Februar eine Führung im Museum sein: „Drei prominente Paare aus drei Jahrhunderten, bayerisches Lebensgefühl zwischen Religion, Bierbrauerei und Kunst“. Sonia Fischer, die Leiterin des Neuen Stadtmuseums führt durch das Museumsgebäude und stellt drei historische Paare aus Landsberg vor. Das Ehepaar von Helfenstein, das Bierbrauer-Paar Fischer und die in den Adelsstand erhobenen Herkomers. Sie verkörpern exemplarisch bayerisches Lebensgefühl und verraten Spannendes über ihre Zeit. Beginn ist um 15 Uhr, Anmeldung bis 31. Januar erforderlich.

Im Internet

Das weitere Programm finden Sie auf www.marriage-week.de.

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Autosalon-9758.jpg
Landsberg

Landsberger Autosalon: Petra Kohler-Ettner und die Schloßberggarage

ad__pluspaket@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live, aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Plus+ Paket ansehen