Newsticker
Bundesregierung stuft mehr als 20 Länder als Hochrisikogebiete ein
  1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. LT-Fitness-Serie: Mit Sven Kresin und seinen Resets zu alter Stärke

Landsberg

21.12.2020

LT-Fitness-Serie: Mit Sven Kresin und seinen Resets zu alter Stärke

Sven Kresin bewegt Oberkörper und Gesäß im Kreis.
Bild: Thorsten Jordan

Plus Personal-Athletik-Trainer Sven Kresin aus Landsberg zeigt für die LT-Fitness-Serie fundamentale Bewegungen. Die können viel bewirken.

Fitnessstudios sind derzeit wegen der Corona-Maßnahmen geschlossen. Mit dem Landsberger Tagblatt heißt es in einer Serie deshalb: „Fit bleiben in Corona-Zeiten.“ Diesmal erklärt der Landsberger Personal-Athletik-Trainer Sven Kresin, wie man fundamentale Bewegungsabläufe wieder kräftigt.

Der ehemalige Fußballtrainer Sven Kresin hat vor viereinhalb Jahren „the strength and movement area“ in Landsberg eröffnet. Sie soll kein herkömmliches Fitnessstudio sein, sondern Kraft und Bewegung vereinen. Das Training verlegte das Team wegen der Corona-Beschränkungen ins Netz. Es sei natürlich ein Kraftakt, sagt er. „Aber den Kunden soll es gut gehen. Wenn ich gute Arbeit abliefere, kommen die Leute“. Aber der soziale Kontakt in den Kursen fehle allen.

Sven Kresin bei der Rolle zur Seite.
Bild: Thorsten Jordan

Die Bewegung an sich zu trainieren, ist Grundlage für weitere Trainings. Original Strength soll „jeden zu Beweglichkeit, zu alter Stärke zurückzuführen“, sagt der 44-Jährige. Das ganzheitliche Trainingssystem von Tim Anderson wolle das „ursprüngliche Betriebssystem des Körpers“ wiederherstellen. Das Prinzip: Die Bewegungen, die Babys bis zwölf Monate erlernen, geben einen Impuls an das zentrale Nervensystem. Diese Bewegungen gehen im Lauf der Jahre im Alltag verloren.

Die fünf Resets dauern jeweils zwei Minuten

Die Resets sollen die Bewegungsabläufe, die man bereits gelernt hat, kräftigen und in den Alltag implementieren. Man brauche eine freie Fläche, optional ein Handtuch oder eine Matte. Die fünf Resets am Stück durcharbeiten, jedes Reset dauert zwei Minuten:

  • Nasalatmung Auf den Rücken legen, den Mund schließen. Durch die Nase tief in den Bauchraum ein- und ausatmen.
  • Kopfkontrolle/Headnuts Nasale Atmung beibehalten, auf dem Rücken liegen bleiben. Blick nach vorn, Blick mit dem Kopf und Oberkörper folgen und den Oberkörper anheben. Durch die (angewinkelten oder gestreckten) Beine durchblicken. Kopf von oben nach unten beugen. Geht auch im Stehen.
Kopfkontrolle frontal: Sven Kresin in Rückenlage.
Bild: Thorsten Jordan
  • Headnuts zur Seite Auf dem Rücken bleiben. Mit der Halswirbelsäule Kopf nach links und rechts rotieren.
  • Rollen/Rolling Auf dem Rücken bleiben. Sich aufrollen, dabei die Knie zum Brustkorb ziehen. Endposition ist der „Rocking Chair“: sitzend, Blick nach hinten. Dann folgt der Kopf dem Blick, dabei auf den Rücken rollen, die Füße kommen mit bis hinter den Kopf. Blick nach vorn richten, der Körper folgt, rollt sich nach vorn. Variante: Bei der „Egg Roll“ zuerst den Blick, dann Kopf, dann Körper nach rechts, dann nach links rollen.
  • Rocking In die Krabbelposition in die Sechs-Punkt-Stabilität gehen (also Hände, Knie und Füße auf dem Boden). Gesäß und Oberkörper nach hinten, dann nach vorn schieben.
  • Krabbeln/Crawling/Cross-Crawling Je nach Niveau gibt es verschiedenen Formen. In der Grundform die entgegengesetzten Knie und Hände nach vorn setzen, dabei den Körper krabbelnd vom Boden in den Stand bewegen.
  • Abschluss Zum Abschluss im Stand auf der Stelle gehen oder sprinten. Wichtig: Auf keinen Fall in den Schmerz hineintrainieren, da es sich um ein Training über das Nervensystem handelt und der Nerv den Schmerz wahrnimmt. Auf konstante Atmung achten, nasale Atmung bevorzugen.
Fit bleiben in Corona-Zeiten: Die große LT-Fitnessserie. Heute mit Sven Kresin.

Lesen Sie dazu auch:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren