1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Parkplatznot im Landsberger Osten: Es tut sich was

Landsberg

03.12.2019

Parkplatznot im Landsberger Osten: Es tut sich was

Am Vonovia-Parkhaus am Landsberger Ziegelanger wird seit einigen Tagen wieder gebaut.
Bild: Thorsten Jordan

Plus Im Landsberger Osten wird es oft eng mit Parkplätzen. Jetzt gibt es endlich gute Nachrichten vom großen Parkdeck am Ziegelanger.

Seit der vergangenen Woche tut sich wieder was an der Baustelle des Parkhauses an der Ecke Ziegelanger/Münchener Straße in Landsberg. „Wir haben die Arbeiten am Parkdeck wieder aufgenommen“, bestätigte die Pressestelle des Immobilienkonzerns Vonovia auf Nachfrage, nachdem zuvor auch die Stadt vermeldet hatte, dass von einer Firma aus Ungarn Deckenelemente geliefert worden seien. Immer wieder hatte es auch im Stadtrat Kritik gegeben, dass der Konzern die dringend erforderlichen Stellplätze nicht bauen lässt. Nun soll es in diesem Jahr noch eifrig vorangehen.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

  • Zugriff auf mehr als 200 neue Plus+Artikel pro Woche
  • Zugang zu lokalen Inhalten, die älter als 30 Tage sind
  • Artikel kommentieren und Newsletter verwalten
  • Jederzeit monatlich kündbar
Jetzt für nur 0,99 € testen

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

  • Zugriff auf mehr als 200 neue Plus+Artikel pro Woche
  • Zugang zu lokalen Inhalten, die älter als 30 Tage sind
  • Artikel kommentieren und Newsletter verwalten
  • Jederzeit monatlich kündbar
Jetzt für nur 0,99 € testen

Mit den weiteren Bauteilen könnten in diesem Jahr noch zwei Ebenen auf dem Parkdeck hergestellt werden. Die Firma werde so lange arbeiten, wie es die Witterung zulässt, so die Auskunft von Stadtsprecher Andreas Létang. Genauere Zeitangaben seien nicht möglich, ergänzte Vonovia-Sprecherin Katja Mazurek. In dieser Jahreszeit sei der Fortschritt beim Betonieren und der Beschichtung des Parkdecks stark abhängig von der Außentemperatur und den Witterungsverhältnissen insgesamt. „Wir bitten daher um Verständnis, dass wir deshalb noch keinen verbindlichen Fertigstellungstermin festlegen können.“ Derzeit prüfe das Unternehmen gemeinsam mit der Stadt eine vorübergehende Nutzung der bereits fertiggestellten unteren Ebenen, wenn die weiteren Arbeiten unterbrochen werden müssen.

Brandschutz und Fluchtwege müssen sichergestellt sein

Dazu müssten zunächst sicherheitsrelevante Themen wie zum Beispiel Brandschutz oder Flucht- und Rettungswege abgestimmt werden. Nach einer Einigung dazu mit der Stadt könnten bis zur Wiederaufnahme der baulichen Maßnahmen voraussichtlich 36 Stellplätze kostenlos zur Verfügung gestellt werden. Mazurek: „Wir hoffen sehr, dass wir unseren Mieterinnen und Mietern dahingehend bald ein positives Signal senden können.“

Parkplatznot im Landsberger Osten: Es tut sich was

Im vergangenen Jahr waren in dem Bereich am Ziegelanger 40 neue Wohneinheiten von Vonovia entstanden. Dafür sollten die bestehenden 120 Stellplätze auf 213 erweitert werden. Allerdings hatte es in den vergangenen Monaten mehrfach Verzögerungen gegeben. Der ursprüngliche Fertigstellungstermin März konnte ebenso wenig eingehalten werden wie die später genannten Zeitpunkte Juli und Oktober. Als Grund dafür, dass auch der Oktober-Termin platzte, nannte Vonovia Lieferprobleme: Ein wichtiger Zulieferbetrieb sei komplett ausgefallen, teilte Vonovia Ende Oktober mit.

Höherer Parkdruck in den benachbarten Straßen

Im Stadtrat und im Bauausschuss waren die Verzögerungen mehrfach kritisiert worden. Denn die fehlenden Parkplätze wirkten sich auch auf die benachbarten Straßen aus, wohin sich der Parkdruck verlagerte. Probleme mit Parkverstößen habe es in den vergangenen Wochen aber nicht mehr gegeben, größer sei das Problem hingegen gewesen, als die Wohnungen errichtet wurden, berichtete der kommissarische Leiter der Landsberger Polizei, Michael Strohmeier.

Im Stadtrat war einmal sogar von Regressforderungen an Vonovia die Rede. Dafür gebe es jedoch keine Rechtsgrundlage, erklärte Stadt-Sprecher Létang auf Nachfrage: Sie wären bei städtebaulichen Verträgen zwar grundsätzlich möglich, seien aber nicht gängige Praxis.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren