1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Trauer um Alt-Bürgermeister Josef Berger

Vilgertshofen

22.05.2018

Trauer um Alt-Bürgermeister Josef Berger

Im vergangenen Jahr wurde der 80. Geburtstag von Alt-Bürgermeister Josef Berger (links) in Vilgertshofen noch groß gefeiert. Jetzt ist der Ehrenbürger im Alter von 81 Jahren gestorben. Rechts: Bürgermeister Dr. Albert Thurner.
Bild: Frauke Vangierdegom (Archiv)

Die Gemeinde Vilgertshofen verliert eine Persönlichkeit. Der Ehrenbürger starb im Alter von 81 Jahren.

24 Jahre, so lange wie kein anderer Bürgermeister, stand Josef Berger an der Spitze der Lechraingemeinde Vilgertshofen. Von 1978 bis 2002 leitete er deren Geschicke. Am Samstag ist er im Alter von 81 Jahren gestorben. Ehrenamtlich übte der gelernte Zimmerer und Landwirt das Amt des Bürgermeisters aus, nachdem er zuvor von 1972 bis 1978 schon als Gemeinderat tätig war. Zu Beginn seiner Amtszeit bildeten die fünf Ortsteile in Folge der Gebietsreform seit gerade einmal sechs Jahren eine Einheit. Zu den ersten großen Herausforderungen Bergers gehörte also, die fünf Orte zu einer Gemeinschaft zu formen.

„Er war ein unglaublich liebenswerter Bürgermeister und ein Mensch mit einer unglaublichen Ausstrahlung“, erinnert sich der amtierende Bürgermeister Dr. Albert Thurner an seinen Vorvorgänger. „Josef Berger hat das Amt des Bürgermeisters nicht einfach nur ausgeübt, er war der Bürgermeister schlechthin und wird es immer bleiben“, sagte Thurner bereits beim Ehrenamtsabend anlässlich des 80. Geburtstags Bergers Anfang 2017. Er habe dieses Amt so intensiv ausgefüllt und geprägt, dass man vom Bürgermeister in Vilgertshofen wohl nie wird reden können, ohne dabei an ihn zu denken. „Er hat seine Aufgabe immer im Miteinander mit den Bürgern gesehen“, zollt Thurner dem Verstorbenen großen Respekt.

Viele Projekte fielen in seine Amtszeit

Bis ihn seine Krankheit im vergangenen Jahr zwang, kürzer zu treten, war Josef Berger zusammen mit seinem Sohn Stefan unter anderem als Wasserwart tätig. „Er ist jeden Tag zum Pumpenhaus gefahren, um nach dem Rechten zu sehen“, so Thurner. In seine lange Amtszeit fielen unter anderem die Erneuerung der Trinkwasserversorgung in der ganzen Gemeinde, die aus den Ortsteilen Issing, Pflugdorf, Stadl, Mundraching und Vilgertshofen gehören, sowie der Bau des Hochbehälters in Issing und des Mittelzonenbehälters in Mundraching.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Der Bau des Bürgerhauses, die Erweiterung der Grundschule in Issing, der Bau des Issinger Kindergartens sowie der Umbau des Kindergartens in Stadl oder die Entwicklung und Ausweisung diverser Baugebiete wie Am Asper, Kappengrund, Hungerbrunnen oder Stadl-Süd fielen in seine lange Amtszeit.

Er war Träger des Bundesverdienstkreuzes

Mit dem Ende seiner Bürgermeistertätigkeit setzte sich Josef Berger keineswegs zur Ruhe. Bis 2016 war er mit seinem zweiten Sohn Peter für die Standeinteilung beim Vilgertshofer Fest zuständig und engagierte sich beim Aufbau des Heiligen Grabes in Stadl. Als Kreisjagdberater des Landkreises Landsberg galt dem passionierten Jäger seit 1993 bis nur wenige Wochen vor seinem Tod eine weitere große Leidenschaft.

Heimatbewusst und von aufrechter Art bezeichnet Landrat Thomas Eichinger den Altbürgermeister der Gemeinde Vilgertshofen in seinem Nachruf. Wie sehr sich Josef Berger um seine Gemeinde Vilgertshofen und viele Vereine verdient gemacht hat, belegt nicht nur das Bundesverdienstkreuz, das ihm 2005 verliehen wurde, sondern auch die Tatsache, dass er Altbürgermeister und der bislang einzige Ehrenbürger der Gemeinde Vilgertshofen ist. Bei der Feuerwehr Pflugdorf-Stadl, den Lechroaner-Schützen Stadl und dem Imkerverein Landsberg und Umgebung wird Josef Berger als Ehrenmitglied geführt.

Berger hinterlässt seine Ehefrau, zwei Söhne, eine Tochter und drei Enkelkinder. Die Beisetzung findet am Freitag, 25. Mai, statt. Statt Blumen und Kränzen wünschen sich die Hinterbliebenen, ganz im Sinne Josef Bergers, Spenden für die Kartei der Not, dem Leserhilfswerk unserer Zeitung.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20jor052.tif
Landsberg

Eine Leistungsschau der Rettungskräfte im Landkreis Landsberg

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden