Newsticker
Sieben-Tage-Inzidenz in Deutschland liegt erstmals über 800
  1. Startseite
  2. Landsberg
  3. Landkreis Landsberg: Corona: Inzidenz im Landkreis Landsberg steigt

Landkreis Landsberg
03.01.2022

Corona: Inzidenz im Landkreis Landsberg steigt

Das Robert-Koch-Institut meldet am 3. Januar 2022 eine zweistellige Zahl an Neuinfektionen im Landkreis Landsberg am Lech.
Foto: Sebastian Gollnow, dpa

Das RKI meldet am Montag für den Landkreis Landsberg insgesamt 52 Neuinfektionen. Warum die Zahl der tatsächlichen Infektionen immer noch höher ausfallen könnte.

Wie aus den Zahlen des Robert-Koch-Instituts (RKI) am Montag, 3. Januar hervorgeht, ist im Landkreis Landsberg die Sieben-Tage-Inzidenz auf 235,5 gestiegen. Dieser Wert gibt die Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner an. Die Inzidenz lag am Vortag noch bei 195. Am Sonntag wurden dem RKI allerdings aus dem Landkreis keine Corona-Zahlen übermittelt.

Am Sonntag wurden keine Neuinfektionen gemeldet. Das RKI weist darauf hin, dass während der Feiertage und zum Jahreswechsel mit einer geringeren Test- und Meldeaktivität zu rechnen sei und die Zahlen höchstwahrscheinlich nicht das tatsächliche Infektionsgeschehen widerspiegeln.

81 Omikron-Verdachtsfälle im Landkreis Landsberg

Die Gesamtzahl der Corona-Fälle im Kreis Landsberg seit Pandemie-Beginn liegt bei 9.593. Die Zahl der Todesfälle in Verbindung mit Covid-19 seit Pandemiebeginn liegt im Landkreis Landsberg unverändert bei 115.

Aktuell gelten laut dem Landratsamt 842 Bürgerinnen und Bürger aus dem Kreis Landsberg als infiziert und sind in Quarantäne. Hinzukommen 351 enge Kontaktpersonen. Auch sie sind in Quarantäne.

Im Landkreis Landsberg gibt es 81 Omikron-Verdachtsfälle, die aber noch nicht bestätigt sind.

Lesen Sie dazu auch

Im Landsberger Klinikum werden aktuell acht Covid-Patienten stationär behandelt, davon drei auf der Intensivstation. (lt)

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.