Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Mehr als 200.000 ukrainische Kinder und Jugendliche an deutschen Schulen angemeldet
  1. Startseite
  2. Meinung
  3. Letzte Tage eines Bischofs

13.10.2013

Letzte Tage eines Bischofs

Jürgen Marks

Der Name Tebartz-van Elst steht für Prunksucht und mangelnde Integrität. Jeder Tag mit neuen Enthüllungen aus Limburg fügt der katholischen Kirche Schaden zu.

Innerhalb weniger Wochen hat es der Limburger Bischof geschafft, zu einem der bekanntesten deutschen Katholiken zu werden. Der sperrige Name Franz-Peter Tebartz-van Elst geht heute jedem Reporter flüssig über die Lippen. Und wer sich den Namen noch immer nicht merken kann, der kennt den Spitznamen: „Protz-Bischof“.

Im Vatikan reagiert man üblicherweise mit großer Gelassenheit, wenn Kirchenfürsten öffentlich kritisiert werden. Die römische Kurie schießt nicht aus der Hüfte. Doch in den nächsten Tagen wird man sehen, wie stark sich die Philosophie der Bescheidenheit und Demut, mit der Papst Franziskus angetreten ist, schon verbreitet hat.

Denn der Name Tebartz-van Elst steht für Prunksucht und mangelnde Integrität. Das ist das Gegenteil davon, wie sich Franziskus die Kirche vorstellt. Alleine die Tatsache, wie der Bischof heimlich mit der Billig-Linie Ryanair nach Rom hastete, stellt ihn ins Zwielicht.

Jeder Tag mit neuen Enthüllungen aus Limburg fügt der katholischen Kirche Schaden zu. Es ist schwer vorstellbar, dass es noch viele Tage mit dem Amtsträger Tebartz-van Elst geben wird. Papst Franziskus wird sich die Gelegenheit kaum entgehen lassen, ein starkes Signal gegen die Verschwendung in seiner Kirche zu setzen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.