Newsticker

Fast ganz Österreich und große Teile Italiens sind nun Corona-Risikogebiete
  1. Startseite
  2. Lokales (Mindelheim)
  3. Der Stadt Mindelheim fehlen die Steuern

Mindelheim

16.10.2020

Der Stadt Mindelheim fehlen die Steuern

Wegen Corona fehlt Geld in der Stadtkasse von Mindelheim.

Plus Wie tief das Loch wegen Corona im Mindelheimer Stadtsäckel ausfallen wird, ist noch unklar. Sicher ist aber schon jetzt: Es werden mehrere Millionen Euro fehlen.

Mit Gleichmut haben die rund 80 Anwesenden auf der Bürgerversammlung im Schützenheim Nassenbeuren auf die schlechte Nachricht reagiert, die ihnen Bürgermeister Stephan Winter verkünden musste. Er berichtete von einbrechenden Steuereinnahmen in Folge der Corona-Krise. Dabei war die Kreisstadt vor dem Ausbruch der Corona-Pandemie noch von einer Erholung bei den Steuereinnahmen ausgegangen, insbesondere bei der Gewerbesteuer. Corona hat dem Kämmerer aber einen dicken Strich durch die Rechnung gemacht.

So viel Geld dürfte wegen Corona in der Stadtkasse fehlen

Die Folgen für die Wirtschaft und damit auch für die Steuerkraft der Stadt „sind deutlich bemerkbar“, so Winter. Bei der Gewerbesteuer fehlen nach Schätzung der Stadt zum Jahresende wohl zwei Millionen Euro. Gut sechs Millionen dürften noch an die Stadtkasse überwiesen werden, rechnet der Bürgermeister.

Einbrüche wird es auch bei der Einkommenssteuer geben. Die erhofften neun Millionen Euro werden wohl nicht fließen. In welcher Größenordnung die Einnahmen bei der Einkommenssteuer zurückgehen, sei derzeit noch nicht absehbar. Sicher aber ist: Corona hat Arbeitsplätze gekostet und Hunderte von Mitarbeitern waren von ihren Betrieben in Kurzarbeit geschickt worden. Winter rechnet mit mindestens einer Million Euro weniger an Einkommenssteuer. Auch die Umsatzsteuerbeteiligung werde wegen nachlassenden Konsums zurückgehen. Es klafft also eine erhebliche Lücke.

Der Mindelheimer Stadtrat hat bereits Projekte verschoben

Dabei hatte der Stadtrat im Vorgriff auf finanziell unruhigere Zeiten schon vor der Sommerpause die Bremse eingelegt. Vorhaben im Wert von 1,5 Millionen Euro wurden auf das nächste Jahr verschoben. Darunter war auch die energetische Ertüchtigung des Rathauses. Die Fenster dort sind längst nicht mehr dicht und müssten erneuert werden.

Die Bundesregierung hat zwar versprochen, den Kommunen finanziell zu helfen. Wie viel letztlich in Mindelheim ankommen wird, vermag Winter heute noch nicht abzuschätzen. „Die Lage gibt nicht zum Jubeln Anlass“, formulierte der Bürgermeister. Er hoffe, dass sie sich in den nächsten zwei Jahren wieder stabilisiere.

Trotz dieser eingetrübten Lage investiert Mindelheim heuer rund 20 Millionen Euro. Das ist eine Summe, wie sie in den vergangenen 20 Jahren nicht ausgegeben werden konnte. Winter nannte drei Kindertagesstätten für insgesamt mehr als zwei Millionen Euro und das Freibad, in das acht Millionen Euro fließen.

Lesen Sie auch:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren