Newsticker
Notfallzulassung für Impfstoff von Johnson & Johnson in den USA
  1. Startseite
  2. Lokales (Mindelheim)
  3. Die Bahn berät auf Knopfdruck

Nahverkehr

12.10.2018

Die Bahn berät auf Knopfdruck

Ein Knopfdruck reicht, dann kommt die Video-Verbindung mit Bahn-Beratern zustande. Wolfgang Jakob demonstrierte Monika Münsch (links) und Ina Zimdars das System. Zwar war am Eröffnungstag der Monitor defekt, die ersten Kunden waren von der einfachen Bedienung aber angetan.
2 Bilder
Ein Knopfdruck reicht, dann kommt die Video-Verbindung mit Bahn-Beratern zustande. Wolfgang Jakob demonstrierte Monika Münsch (links) und Ina Zimdars das System. Zwar war am Eröffnungstag der Monitor defekt, die ersten Kunden waren von der einfachen Bedienung aber angetan.
Bild: Markus Heinrich

In Bad Wörishofen geht ein Video-Reisezentrum in Betrieb. In Bayern gibt es davon erst wenige. Das Angebot beendet eine Hängepartie.

Der grün leuchtende Knopf soll Bahnreisenden in Bad Wörishofen das Leben erleichtern. Ihn müssen Kunden drücken, wenn sie im neuen Video-Reisezentrum eine persönliche Beratung wünschen. Monika Münsch hat das gleich ausprobiert. Drückt man den Knopf, meldet sich normalerweise eine Bahn-Mitarbeiterin oder ein Mitarbeiter mittels Videoschaltung auf dem Bildschirm in dem kleinen Gebäude auf dem Bad Wörishofer Bahnsteig. Bei der offiziellen Inbetriebnahme am Donnerstag war allerdings just dieser Bildschirm defekt. Da konnte auch ein eiligst bestellter Techniker nicht mehr helfen. „Das kriegen wir aber schnell wieder hin“, sagte Wolfgang Jakob, der das Projekt für die Bahn von Beginn an betreut hat. Monika Münsch ist auch so zufrieden, denn die Stimme der Beraterin war immerhin zu hören.

Das sagen die ersten Kunden, die das neue Angebot in Bad Wörishofen ausprobiert haben

Flott ist auf diese Weise die gewünschte Verbindung nach Leipzig zusammengestellt, die Reiseunterlagen flutschen aus dem Druckerschlitz in der Multimediawand der Video-Kabine. Bezahlt werden kann entweder bar in Münzen und Scheinen oder per EC- oder Kreditkarte. „Das hat wirklich gut funktioniert“, lobt Monika Münsch. „Das ging viel leichter als gedacht.“

Dass eine einfache Bedienung das oberste Ziel bei der Überlegung war, ein Video-Reisezentrum in Bad Wörishofen zu bauen, betonte Bürgermeister Paul Gruschka. Er selbst sei nach einem Ortstermin gemeinsam mit Wolfgang Hützler, dem Fraktionsvorsitzenden der Freien Wähler im Stadtrat, vom Projekt Reisezentrum überzeugt gewesen. Gruschka hatte auch die Zentrale in Kempten besichtigt, wo die Berater sitzen, mit denen man sich von Bad Wörishofen aus verbinden lassen kann. Deren Dienste nahm gestern auch Ina Zimdars gleich in Anspruch. Auch sie ist schnell überzeugt von dem Angebot. „Das war einfach“, sagt sie, nachdem die Mini-Konferenz mit der Bahn-Beraterin beendet ist. „Da ist es am Fahrkartenautomat schon schlimmer.“

Auch Bürgermeister Gruschka berichtete von zumeist älteren Bürgern, die oft Probleme mit dem Kartenautomaten hatten. Bereits seit einem Jahr gibt es in der Tourismushochburg Bad Wörishofen keinen Fahrkartenschalter für Bahn-Tickets mehr. Der Videoschalter mache jetzt wieder eine persönliche Beratung möglich, hieß es bei der Eröffnung. „Das System ist selbsterklärend auch für Menschen, die sich nicht so oft mit der Bahn beschäftigten“, sagte Reinhold Pohl, der Regional-Vertriebsleiter der Bahn.

Seit einem Jahr gab es in der Tourismushochburg Bad Wörishofen keinen Fahrkartenschalter mehr

Die Bahn hatte auch nach längerer Suche keinen privaten Betreiber mehr für einen Fahrkartenschalter in Bad Wörishofen gefunden. Angesichts der Fülle an Fragen, die im Zusammenhang mit einer Bahnreise beantwortet werden müssten, könne er sich nun auch vorstellen, warum das so sei, sagte Bürgermeister Gruschka in Erinnerung an seinen Besuchstermin in der Video-Zentrale Kempten. Der Beratungsbedarf ist vor allem bei älteren Reisenden groß. Er habe viele Briefe erhalten von Menschen, die einen Fahrkartenschalter in Bad Wörishofen vermissen. „Eine Auskunft hat hier einfach gefehlt“, sagte auch Monika Münsch.

Am Video-Reisezentrum hatte es vor der Eröffnung Kritik gegeben. Peter Stumm, Leiter der Kontaktstelle Selbsthilfe Körperbehinderter aus Buchloe, sprach von einer „Art größere Telefonzelle für Behinderte.“ Für Rollstuhlfahrer sei das nicht erreichbar. Auch gehe die Tür nach außen auf. Im Kreistag war Bad Wörishofens Bahnsteig ebenfalls Thema. Kritisiert wurde eine Verschlechterung der Barrierefreiheit (siehe Seite 22). Dabei ging es allerdings nicht um das Reisezentrum.

Kritik an der Barrierefreiheit am Bad Wörishofer Bahnsteig

Wolfgang Jakob von der Bahn wiederum versicherte auf Nachfrage gegenüber unserer Zeitung, die Video-Kabine sei barrierefrei. „Sie wurde gemeinsam mit Rollstuhlfahrern entworfen, Rollstühle können sich darin drehen“, sagt Jakob. Die Kabine sei ebenerdig und ohne Absatz befahrbar. Die Bedienelemente seien so angebracht, dass Rollstuhlfahrer sie gut erreichen können. Auch würde die Videokamera den gesamten Raum erfassen, sodass jeder Gesprächspartner in der Zentrale in Kempten gut zu sehen sei.

Es ist erst das 20. Video-Reisezentrum in Bayern, berichtet Jakob. In der Zentrale in Kempten sind vier Arbeitsplätze besetzt.

Bundesweit betreibt die Deutsche Bahn seit dem Start vor fünf Jahren mittlerweile 44 Video-Reisezentren. Kunden können in der Kabine auf einem zweiten Bildschirm die Arbeitsschritte des Reiseberaters verfolgen, etwa die Suche nach einer passenden Verbindung oder einem günstigen Fahrpreis.

Fahrkarten, Reservierungen und Bahn-Cards werden direkt in der Kabine erstellt. Der Fahrkartenautomat am Bahnsteig bleibt zusätzlich bestehen. Bürgermeister Gruschka erinnerte in seiner Rede an die nicht einfache Suche nach einem Standort, weil nur ein Teil des Bahnsteigs der Bahn gehöre. Der Rest ist bekanntlich in Privatbesitz, gemeinsam mit dem Bahnhofsgebäude.

„Die Ungeduld war groß, aber manchmal gehen Dinge nicht so schnell“, so Gruschka. „Die Umsetzung war für Bahnverhältnisse aber unheimlich schnell“, kommentierte FW–Fraktionssprecher Hützler.

Bürgermeister Gruschka hofft nun, dass das neue Angebot gut angenommen wird. „Jetzt müssen alle nur noch diese klitzekleine Angst vor der Technik überwinden und den grünen Knopf drücken“, fasste er zusammen.

Öffnungszeiten Das Video-Reisezentrum ist geöffnet: montags von 7 bis 18 Uhr, dienstags bis freitags von 7.30 bis 19 Uhr, samstags von 8.15 bis 14.45 Uhr, sonn - und feiertags von 8.15 bis 13.45 Uhr.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren