1. Startseite
  2. Lokales (Mindelheim)
  3. Mehr Ruhe für die Anwohner

Verkehr

08.08.2018

Mehr Ruhe für die Anwohner

Markt Wald will das Ortsschild am südlichen Ortseingang um rund 100 Meter versetzen

Rund 100 Meter könnten einigen Markt Waldern das Leben ein wenig angenehmer machen. So weit nämlich soll das Ortschild der Gemeinde am südlichen Ortseingang in Richtung Tussenhausen verschoben werden. Das haben die Gemeinderäte in ihrer jüngsten Sitzung beschlossen. Sie folgten damit einem großen Wunsch der Anwohner, denen der Verkehrslärm zu schaffen macht. Bislang nämlich steht das Ortsschild etwa auf gleicher Höhe mit den ersten Häusern des Neubaugebiets. Wie eine zweiwöchige Messung mit dem Geschwindigkeitsmessgerät zeigt, bremsen jedoch die wenigsten Autofahrer schon am Ortseingang ab. Mehr als die Hälfte der 66000 registrierten Fahrzeuge fuhr deutlich schneller als mit den erlaubten 50 Kilometern pro Stunde in den Ort. Den Höchstwert lieferte ein Autofahrer, der mit 105 Stundenkilometern an Ortsschild und Messgerät vorbeibrauste. Dass das laut und damit für die Anwohner alles andere als angenehm ist, lag auch für die Gemeinderäte auf der Hand.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Sie argumentierten außerdem damit, dass Markt Wald in den vergangenen Jahren schlicht gewachsen sei und nun auch der Standort des Ortsschildes entsprechend angepasst werden sollte. „Wenn wir den Ort 250 Meter nach außen verlegen, muss auch das Schild hinaus“, fasste Zweiter Bürgermeister Michael Hartmann zusammen. „Lieber gehen wir sogar noch fünf Meter weiter raus. Das kostet keinen den Führerschein.“

Als neuen Standort verständigten sich die Räte auf den Platz, am dem bereits jetzt die Hinweisetafel für besondere Veranstaltungen steht. Ob das Ortsschild auch wirklich dorthin versetzt wird, entscheidet aber das Staatliche Bauamt in Kempten. Bürgermeister Peter Wachler ist jedoch zuversichtlich, dass es dem Wunsch der Bürger und der Gemeinde entsprechen wird. „Ich denke, das ist nur eine Formalie“, sagte er im Gespräch mit der MZ. (baus)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren