Newsticker

Teil-Lockdown bis 10. Januar 2021 verlängert - Söder deutet Verschärfung an
  1. Startseite
  2. Lokales (Mindelheim)
  3. Neue Führungsriege bei der JFG Wertachtal

Förderverein

26.05.2018

Neue Führungsriege bei der JFG Wertachtal

Sie bilden das neue Führungsquartett der JFG Wertachtal (von links): Hans Peter Schegerer (Schatzmeister), Walter Knoll (Schriftführer), Marian Argintaru (Präsident) und Oliver Wodnik als stellvertretender Vorsitzender.
Bild: Bader

Mitglieder wählen Nachwuchstrainer zum Präsidenten.

Erfolgreich bei der Suche nach einer neuen Führung war die Junioren-Förder-Gemeinschaft (JFG) Wertachtal. Nachdem der bisherige Vorsitzende Roman Leitner schon längere Zeit seinen Rücktritt angekündigt hatte, wählten die Mitglieder des vereinsübergreifenden Fußballclubs nun eine neue Führungsmannschaft. An der Spitze als Präsident steht Marian Argintaru, der im Augenblick die in der Kreisliga Allgäu erfolgreichen D1-Junioren betreut.

Sein Stellvertreter ist Oliver Wodnik. Er ist als Fußballer beim FC Bad Wörishofen groß geworden. Nach seinem Umzug nach Schlingen engagierte er sich beim dortigen SVS, der inzwischen ja auch zur JFG Wertachtal gehört. Als Schatzmeister stellte sich Hans Peter Schegerer zur Verfügung, während mit Walter Knoll in der Rolle des Schriftführers das einzige Mitglied der bisherigen Vorstandschaft im Amt geblieben ist. Kraft Amtes gehören immer auch die Jugendleiter der drei Vereine dem Präsidium an.

In der Versammlung ging Roman Leitner als bisheriger Präsident und Sportlicher Leiter auf die Ereignisse des letzten Jahres ein. Die B1-Junioren sind in der laufenden Saison in der Bezirksoberliga im Einsatz. Die A-, B2-, C1- und D-Junioren spielen in den Allgäuer Kreisligen um Punkte. Während A- und B1-Jugend noch um den Klassenerhalt kämpfen, steht die C-Jugend im gesicherten Mittelfeld und die D-Jugend könnte theoretisch sogar noch Meister werden, strebt aber eher den zweiten Platz an. Roman Leitner dankte allen, die sich bisher in der Führung der JFG engagiert hatten, sowie allen Trainern und Betreuern der derzeit acht am Spielbetrieb teilnehmenden Mannschaften. Schatzmeisterin Barbara Becker konnte über einen gesunden Kassenstand berichten, so dass der Entlastung der bisherigen Führungsriege nichts im Wege stand.

Breiten Raum in der Versammlung nahm die geänderte Satzung ein. Sie war durch den Beitritt des SV Schlingen zur JFG Wertachtal erforderlich geworden, wurde aber auch in einigen anderen Punkten angepasst. Die JFG hat nun drei Stammvereine: den FC Bad Wörishofen, den SV Salamander Türkheim und den SV Schlingen.

Die Neuwahlen brachten dann mit großer Einmütigkeit die eingangs aufgeführten Ergebnisse. Die neue Führung möchte zwar auf dem bisherigen Stand der JFG aufbauen, aber auch wieder neue Impulse setzen, um den erfolgreichen Weg weiterzugehen. (heb)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren