1. Startseite
  2. Lokales (Mindelheim)
  3. Nun ist es rechtskräftig: "Oma Ingrid" (86) muss ins Gefängnis

Bad Wörishofen

07.11.2019

Nun ist es rechtskräftig: "Oma Ingrid" (86) muss ins Gefängnis

Groß war damals das mediale Interesse, als der Prozess gegen „Oma Ingrid“ begann.
Bild: Alf Geiger (Archiv)

Das Oberlandesgericht hat die Revision der Rentnerin, die wegen Ladendiebstählen verurteilt wurde, verworfen. Jetzt muss die 86-Jährige ihre Haftstrafe antreten.

Die 86 Jahre alte Ingrid Millgramm aus Bad Wörishofen muss ins Gefängnis, das steht nun fest. Das Bayerische Oberste Landesgericht hat Millgramms Revision gegen ihre Verurteilung verworfen. Das teilte das Landgericht Memmingen am Donnerstag mit. Die als „Oma Ingrid, die vor Hunger klaute“ bundesweit bekannt gewordene Rentnerin wurde im August 2018 vom Amtsgericht Memmingen zu einer Freiheitsstrafe von vier Monaten verurteilt, da sie im April 2018 aus einem Supermarkt in Bad Wörishofen Puder, Wimperntusche, eine Gesichtscreme, Haarklammern und ein Sahnesteif entwendet hatte. Die nun 86-Jährige war zu diesem Zeitpunkt schon einschlägig vorbestraft und stand wegen gleichartiger Delikte unter mehrfacher laufender Bewährung. Sie saß schon 55 Tage lang im Gefängnis.

Fall von "Oma Ingrid" (86) sorgte bundesweit für Aufsehen

„Das Verfahren hat, insbesondere aufgrund des Alters der 1933 geborenen Angeklagten, bundesweit Aufsehen erregt“, erinnert das Landgericht in seiner Mitteilung.

Sowohl die Staatsanwaltschaft, wie auch die Angeklagte, hatten gegen das Urteil Berufung eingelegt. Das zuständige Landgericht Memmingen hat beide Berufungen verworfen und damit das Urteil des Amtsgerichts bestätigt. Gegen dieses Urteil hat „Oma Ingrid“ durch ihren Anwalt Revision einlegen lassen, die das Ziel hatte, dass das Urteil des Landgerichts Memmingen aufgehoben wird.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

"Oma Ingrid" muss ins Gefängnis: So begründet das Gericht seine Entscheidung

Zuständig für die Entscheidung über die Revision ist das Bayerische Oberste Landesgericht. Dessen 6. Strafsenat hat bereits am 11. Oktober die Revision der Angeklagten gegen das Urteil des Landgerichts Memmingen als unbegründet verworfen, da die „Nachprüfung des Urteils aufgrund der Revision keinen Rechtsfehler zum Nachteil der Angeklagten ergeben hat“, wie das Landgericht mitteilt.

Die einstimmige Entscheidung erfolgte, wie in derartigen Fällen gesetzlich vorgesehen, ohne mündliche Verhandlung durch Beschluss. Das Urteil ist damit rechtskräftig.

Für Maßnahmen die den Vollzug der Haftstrafe betreffen sei nunmehr die Staatsanwaltschaft Memmingen zuständig, teilt das Gericht weiter mit. (m.he, mz)

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

08.11.2019

Die Dame scheint psychische Probleme zu haben und das Gefängnis scheint nicht der richtige Ort für eine Behandlung oder Besserung zu sein.

Permalink
08.11.2019

Für eine fast 90jährige ist diese Strafe doch nicht verhaeltnismaessig, warum verdonnert Sie man nicht zur Mithilfe an einer der vielen
Tafeln. Dann versteht sie vieleicht, dass man auch ohne Diebstahl durchs Leben kommt.

Permalink
08.11.2019

@Christina M.

Sie schicken Frau Millgramm hoffentlich ein paar Kosmetikartikel ins Gefängnis.

Permalink
08.11.2019

Da darf man aber keine privaten Kosmetika mitbringen, leider.

Permalink
08.11.2019

Habe trotzdem kein Verständnis für Diebstahl. Dann wäre das Klauen von Schmuck auch eine Stylinggeschichte.
Dann sollte die Dame zur Tafel gehen um sich ein paar € zu sparen um sich dann Kosmetika zu laufen.

P.S. 4 Monate ist nicht viel für eine Mehrfachtäterin. Und ob sie krank ist müsste ein Gutachten feststellen.

Permalink
08.11.2019

Alter schützt weder vor Dummheit noch vor Strafe. Irgendwann ist gut. Auch mit 86 müsste man noch kapieren dass Ladendiebstähle nicht gehen. Dement ist sie offensichtlich nicht, da hätte das vor Gericht wohl anderst ausgesehen. Dann muss sie halt ihre Strafe absitzen.

Permalink
08.11.2019

Sie ist strafmündig. Somit für ihr handeln verantwortlich. Zudem ist sie keine Ersttäterin.
Kosmetik und Sahnesteif gehört auch nicht unbedingt zu den existenziellen Grundlagen des Lebens.

Das andere leider sehr milde oder wegen Gesetzeslückensoagr straffrei davon kommen ist kein Freibrief für andere auch Straftaten begehen zukönnen. Die Cum-Ex-Sache ist eine riesen Schweinerei. Keine Frage. Aber es rechtfertig beispielsweise nicht, dass ich Ladendiebstähle oder andere Straftaten begehe.

Permalink
08.11.2019

Zitat "Kosmetik und Sahnesteif gehört auch nicht unbedingt zu den existenziellen Grundlagen des Lebens."

Stimmt nicht! Ich kann ohne meine Kosmetika nicht leben, so. Außerdem tun wir es ja auch für euch und da wirkt es als Aphrodisiakum, ist doch so, oder nicht? Womöglich wäre die Menschheit schon längst ausgestorben ohne Kosmetika. Ich finde es jedenfalls gut, wenn eine Frau auch mit 86 noch so auf ihr Äußeres achtet dass sie notfalls bisschen was illegales dafür tut.

Permalink
08.11.2019

Habe Bekannte, die betonen, dass sie es für sich machen und nicht für Männer. Zudem ist jeder für sein handeln verantwortlich! Meine Frau bräuchte auch nicht die Kosequenzen tragen, wenn ich bei einen Juwelier eine sehr teure Kette stehlen würde, nur weil ich ihr diese schenken wollte. ;-)
Die Menschheit würde ohne Kosmetika nicht aussterben. Zumindest hat die Menschheit mehrere zehttausende Jahre ohne überlebt. Und in Ländern wo die Geldmittel für Kosmetika weniger vorhanden sind, ist die Geburtenrate deutlich höher. ;-)
Als "Aphrodisiakum" würde ich es nicht uneingeschränkt sehen. Je nach Anwendung kann dies sogar die Attraktivität mindern.
Ein "bißchen Illegales" ist etwas verharmlosend. Es ist Diebstahl und somit eine Straftat und kein Kavaliersdelikt.

Hab den Fall schon länger verfolgt. Der Dame ging es nach eigenen Aussagen früher finanziell gut und will auch keine Grundsicherung oder ähnliches beantragen weil dies "nichts nützen" würde, soweit ich mich erinnern kann.
D.h. im Gegenzug, dass nicht / zu wenig oder falsch (zu riskant?) fürs Alter vorgesorgt wurde, man "zu faul" ist Zettel auszufüllen oder es für die Gewährung von Sozialleistungen Gründe gibt, die einem Bezug von diesen entgegenstehen.

Somit, ob geschnimkt oder ungeschminkt, kein Mitleid. Mit einen 50 jährigen Ladendieb hätte man dies ebensowenig.

Permalink
08.11.2019

@Harald V.: Styling gab es aber schon in der Steinzeit. Und die weniger gestylten haben sich vermutlich nicht so reproduziert und sind ausgestorben. Darum stylen sich heute so viele, weil es eben in den Gegen liegt, da bin ich mir ziemlich sicher. Bei mir jedenfalls schon :)

Ich wollte aber jetzt den Thread nicht entführen sondern nur um bisschen Verständnis werben für Frau Millgramm.

Permalink
08.11.2019

Verschrieben, sorry. "Weil es eben in den Genen liegt" muss es heißen.

Permalink
07.11.2019

(edit/mod)

Permalink
07.11.2019

Es muss doch Unterschiede geben Im Rechtsstaat Deutschland !
Goldfinger-Prozess beginnt: So schleusten Reiche Milliarden am Fiskus vorbei.
Quelle: AZ https://www.augsburger-allgemeine.de/bayern/Goldfinger-Prozess-beginnt-So-schleusten-Reiche-Milliarden-am-Fiskus-vorbei-id55912811.html

Permalink
07.11.2019

Eine 86-jährige!!! Frau muss wegen diesem Schmarrn ins Gefängnis. Millionenbetrüger laden auf ihre Parties Richter ein..wer schlechtes denkt, hat recht..man könnte nur noch kotzen..

Permalink
07.11.2019

Wer vom Staat 55.000.000.000 (55 Milliarden Euro) über Steuertricks (cum-ex) abzockt wird nicht wirklich verfolgt. Da treibt die Politik die Wähler in die Arme der Nazi-Partei. Ich mache mir Sorgen um unsere Demokratie und um den Rechtsstaat.
Nur traurig.

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren