1. Startseite
  2. Lokales (Mindelheim)
  3. Startschuss für die Dorferneuerung

Wiedergeltingen

07.07.2019

Startschuss für die Dorferneuerung

In Wiedergeltingen ist der Weg frei für eine Dorferneuerung. Nun beginnt die Vorbereitungsphase.
Bild: Sandra Baumberger

Wiedergeltingen will ein Dorfgemeinschaftshaus, das Schützenheim wird von dem Prozess abgekoppelt.

Die Gemeinde Wiedergeltingen steigt in die Vorbereitungsphase der Dorferneuerung ein. Der Gemeinderat hat dies einstimmig beschlossen. Zudem war sich eine breite Mehrheit im Rat einig, den Neubau des Schützenheims von diesem Prozess abzukoppeln. So berichtet es Bürgermeister Norbert Führer.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Vertreter von Gemeinde und dem Amt für ländliche Entwicklung haben bereits im Mai mögliche Projekte für die Dorferneuerung thematisiert. „Hierzu gehören sowohl Ortsstraßen, wie die sanierungsbedürftige Lange Gasse oder ein mittelfristig geplantes Dorfgemeinschaftshaus in zentraler Lage“, sagt Führer. Dieses könnte laut Führer im ehemaligen Aurbacherhaus entstehen, das sich im Eigentum der Gemeinde befindet. Die Ergebnisse des derzeit laufenden Seniorenkonzeptes könnten ihm Hinblick auf Wohnprojekte gut mit der Dorferneuerung in Einklang gebracht werden, so Führer.

Zwei Jahre sind für die Vorbereitungsphase veranschlagt. 2021 wollen die Wiedergeltinger dann mit der Umsetzung beginnen. Das Amt für Ländliche Entwicklung beteiligt sich mit einem Fördersatz von derzeit mindestens 60 Prozent der zuwendungsfähigen Kosten. Gibt der Gemeinderat im weiteren Verlauf der Innenentwicklung des Ortes den Vorrang, seien sogar 80 Prozent möglich, hieß es.

Startschuss für die Dorferneuerung

So werden die Bürger eingebunden

Vorgesehen ist auch ein sogenannter Bürgerdialog, in dem weitere Projekte angesprochen werden und die Vorschläge der Gemeinde diskutiert werden können. Auch für Privatleute soll die Dorferneuerung Möglichkeiten bieten.

Noch vor den Sommerferien will Führer mit dem Amt für Ländliche Entwicklung einen Zeitplan erstellen.

Einig war sich eine breite Mehrheit des Gemeinderates, den Neubau eines Schützenheimes durch den örtlichen Schützenverein vom Projekt der Dorferneuerung abzukoppeln. Ein Teil davon wäre wohl förderfähig gewesen, wenn kein reines Schützenheim, sondern Räumlichkeiten für die Dorfbevölkerung errichtet werden, sagt Führer. „Die Meinungen der Gemeinderäte gingen jedoch mehrheitlich in die Richtung, ein Dorfgemeinschaftshaus zu gegebener Zeit eher an zentraler Stelle zu errichten.“

Für den Schützenverein habe dies den Vorteil, dass ohne Einschränkungen geplant und auch Fördermittel des Bayerischen Sportschützenbundes aktiviert werden können. Der abschließende Beschluss des Gemeinderates erging gegen zwei Stimmen.

Lesen Sie dazu auch:

Jetzt haben die Schützen die Qual der Wahl

Im Gespräch für einen möglichen Schützenheimausbau ist das gemeindliche Anwesen im Osterweg. Nach der jüngsten Entscheidung des Wiedergeltinger Gemeinderates soll hier jedoch zunächst durch einen von der Gemeinde beauftragten Fachplaner geprüft werden, ob der Umbau auch mit Blick auf Brandschutzauflagen finanziell sinnvoll ist. (mz)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren