1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Apple macht im Landkreis Fotos für Kartendienst

Landkreis Neu-Ulm

29.08.2019

Apple macht im Landkreis Fotos für Kartendienst

Aus dem Norden des Landkreises Neu-Ulm fuhren die Apple-Maps-Autos weiter in den Alb-Donau-Kreis, unser Foto stammt aus Blaubeuren.
Bild: Thomas Heckmann

Apple-Autos kartografieren derzeit Deutschland und erfassen mit einem Lasersystem genaue Daten. Der Landkreis Neu-Ulm ist früher an der Reihe als geplant.

Mehrere Kamerafahrzeuge sind derzeit in der Region unterwegs, um aktuelle Straßendaten und Beschilderungen für den Kartendienst Apple Maps zu erfassen. Bundesweit machen seit Ende Juli 80 Fahrzeuge Aufnahmen – seit Wochenbeginn auch in der Region. Am Dienstag wurden Ulmer und Neu-Ulmer Stadtteile kartografiert. Am Mittwochvormittag sind mehrere Fahrzeuge über die B28 in Richtung Blaubeuren, Schelklingen und Laichingen aufgebrochen. Am Donnerstag war ein Apple-Auto in Weißenhorn zu sehen.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Die Kombi-Fahrzeuge sind mit einem Kamera-System auf dem Dach ausgestattet, dass nicht nur rundherum Bilder macht. Ein Lasersystem tastet die Umgebung dreidimensional ab, damit auch die Entfernung zu den aufgenommenen Gebäuden oder auch die genaue Lage von Fahrspurmarkierungen und Randsteinen an Kreuzungen bestimmt werden können. So will Apple noch genaueres Kartenmaterial bekommen. Diese Fülle an Daten wird nicht nur für Navigationssysteme benötigt, sondern auch, um selbstfahrende Fahrzeuge mit Grundinformationen zu versorgen. Die so gewonnenen Bilder werden aber bisher nicht wie bei Google Streetview auch öffentlich zugänglich gemacht. Den Dienst „Look Around“ soll es nach Medienberichten nur Apple-intern geben.

Aufnahmen für Apple Maps im Landkreis Neu-Ulm und in Ulm

Laut einer vom Unternehmen selbst veröffentlichten Liste, wäre der Landkreis Neu-Ulm erst zwischen Montag, 2., und Mittwoch, 25. September, befahren worden. Doch zumindest im Norden des Kreises waren die Fahrzeuge bereits früher unterwegs. Aus dem Landkreissüden ist bislang nicht bekannt, dass Apple-Autos Aufnahmen für den Karten-Dienst des Unternehmens gemacht haben.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Spätestens nach 36 Monaten will Apple die Daten nach eigenen Angaben wieder löschen. Wer von den Fahrzeugen gefilmt wurde, kann sein Gesicht oder sein Fahrzeugkennzeichen unkenntlich machen lassen.

Wer sein Gesicht oder sein Fahrzeugkennzeichen unkenntlich machen will, muss eine E-Mail an mapsimagecollection@apple.com schreiben. Weitere Informationen gibt es im Internet unter maps.apple.com/imagecollection.

Lesen Sie auch:

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren