1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Benefizaktion: Rettungshundestaffel braucht ein Fahrzeug

Pfaffenhofen

18.06.2019

Benefizaktion: Rettungshundestaffel braucht ein Fahrzeug

Die Rettungshundestaffel trainiert, wie hier in Senden, zwei- bis dreimal in der Woche.

Der Rettungshundestaffel Region Donau-Iller fehlt ein eigenes Einsatzfahrzeug. Am Sonntag ist deshalb ein buntes Programm in Pfaffenhofen geplant. 

Pfaffenhofen Die Freiwilligen der Rettungshundestaffel Region Donau-Iller retten Leben. Aber sie haben ein Problem: Sie haben kein eigenes Einsatzfahrzeug. Weil sich das bald ändern soll, gibt es am Sonntag, 23. Juni, eine Benefizveranstaltung zugunsten der Staffel. Ab 14 Uhr ist im Café der Manufaktur by Baier in der Zeppelinstraße 6 im Pfaffenhofer Gewerbegebiet ein buntes Programm geplant.

Die Staffel gehört dem Bundesverband Rettungshunde (BRH) an und finanziert sich ausschließlich über Mitgliedsbeiträge und Spenden. Geld für ein eigenes Einsatzfahrzeug sei deshalb rar gesät, sagt Vorsitzender Reinhold Glier: „Für unsere Einsätze brauchen wir aber dringend eines, denn die sind oft sehr kilometerintensiv.“ Bisher fahren die Retter mit ihren Hunden allesamt einzeln mit ihren privaten Autos zu den Einsätzen, berichtet Glier: „Da entsteht vor Ort meistens eine große Parkplatznot.“ Außerdem wäre ein eigenes Fahrzeug auch eine Art Ausweis für die Hundestaffel, sagt der Vorsitzende. Geplant sei ein Transporter, der würde hinten genug Platz für Hundeboxen bieten. Eine teure Angelegenheit, denn hinzu komme noch Ausrüstung, etwa Computer und Notstromaggregat.

Rettungshundestaffel Donau-Iller gehört zu den größten in Bayern

Für die Einsätze der Rettungsstaffel sei all das unabdingbar. Viermal ist die Staffel in diesem Jahr laut Glier bereits ausgerückt. Um für den Ernstfall fit zu sein, trainieren die ehrenamtlichen Retter und ihre Hunde zwei- bis dreimal in der Woche mehrere Stunden lang. Dabei seien sie überall im Landkreis Neu-Ulm an verschiedenen Orten unterwegs, erzählt der Vorsitzende. Aktuell hat die Staffel 33 aktive Retter und 21 geprüfte Hunde. „Wir sind eine der größten Rettungshundestaffeln in Bayern“, sagt Glier. Zu den Aktiven kommen zehn weitere Vierbeiner, die noch in der Ausbildung sind. Und vier dieser jungen Hunde werden bei der Benefizveranstaltung zeigen, was sie schon jetzt draufhaben. Etwa einen Hindernisparcours überwinden. Am Infostand der Rettungsstaffel wird zudem erklärt, wie genau die Tiere bei ihren Einsätzen vorgehen.

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Organisatoren der Benefizveranstaltung am Sonntag sind Wolfgang Storch und Ilka Schwabe von der Firma Albcowboy. Die beiden stellen jedes Jahr eine Veranstaltung zugunsten eines gemeinnützigen Vereins auf die Beine. 2018 war die Rettungshundestaffel noch als Gast bei einer Info-Veranstaltung zugunsten der DKMS (ehemals Deutsche Knochenmarkspenderdatei) dabei. In diesem Jahr gehen die Erlöse hingegen an die Staffel. Storch: „Die haben das verdient und können es auch gut gebrauchen.“

Am Sonntag sind viele Künstler dabei, etwa Schlagersänger Daniel Gruber und Popsänger Dominic Seliger. Zudem ist Kinderschminken und eine Zaubershow mit Tommy Reichle geplant. Storch sagt: „Es ist ein Programm für Jung und Alt.“ Auch die stellvertretende Neu-Ulmer Landrätin Sabine Krätschmer (SPD) wird vor Ort sein und ein paar Worte sagen. Bis 19 Uhr wird die Benefizveranstaltung in Pfaffenhofen dauern. Anschließend, so hoffen Organisatoren und Staffel, ist genügend Geld für ein Einsatzfahrzeug beisammen. (loto)

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren