1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Blaskapelle des KSV Unterelchingen: 100 Jahre und kein bisschen leise

Unterelchingen

21.06.2019

Blaskapelle des KSV Unterelchingen: 100 Jahre und kein bisschen leise

Der Festumzug der Blaskapelle Unterelchingen.

Die Blaskapelle des KSV Unterelchingen feiert Jubiläum. Zudem gibt es eine besondere Auszeichnung.

Wenn die Mitglieder der Unterelchinger Blaskapelle in diesen Tagen ihren 100. Gründungstag feiern, könnte das eine Untertreibung sein. Denn eine musikalischen Gemeinschaft hat es im heutigen Teilort womöglich schon im 19. Jahrhundert gegeben – also einige Jahrzehnte früher.

Das könnte Sie auch interessieren: Eine Ulmer Familie hat elf Entenbabys großgezogen. (Plus+)

Die Abteilungsleiter der Blaskapelle des KSV Unterelchingen Stephan Mack, Wolfgang Roller und Daniela Bartl wollten mit dem Jubiläumsdatum jedoch ganz sicher gehen und haben sich auf unzweifelhafte Belege vom 11. November 1919 berufen. Damals fanden sich die Gründungsmitglieder der „Concordia“ zusammen. Grund genug also, am Wochenende vom 22. und 23. Juni dieses historische Ereignis gebührend zu feiern. Mit dem traditionellen Gartenfest, das erste fand bereits 1923 statt, haben die Mitglieder die Festtage an Fronleichnam mit einem Konzert eröffnet.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Blaskapelle des KSV Unterelchingen wird 100 Jahre alt

Aktuell spielen 42 aktive Musiker in der Blaskapelle. Zwei Mitglieder halten dem Verein sogar seit mehr als 50 Jahren die Treue. Nachwuchssorgen plagen die Musiker nicht: 85 Kinder und Jugendliche befinden sich in der Ausbildung der musikalischen Früherziehung, in Blockflötenkursen sowie an Blasinstrumenten und am Schlagzeug. Abteilungsleiter Roller betont, dass die Kinder schon möglichst früh an die Musik herangeführt werden sollen – in der Hoffnung, dass möglichst viele später in der Blaskapelle aktiv mitspielen. Nicht nur deshalb sei die Mitgliederzahl seit vielen Jahre konstant, ergänzt Mack.

Die kameradschaftliche Zusammenarbeit mit den beiden weiteren Elchinger Musikvereinen zeigt sich derweil in der Jugendarbeit mit der gemeinsamen Jugendkapelle, dem Vorstufenorchester „Elchinger Brass Bande“, der musikalischen Früherziehung und den Blockflötenkursen.

Stephan Mack und Wolfgang Roller (rechts) mit der Pro-Musica-Plakette.


Die langjährige musikalische Tätigkeit in Unterelchingen ist bis zum Bundespräsidenten nach Berlin durchgedrungen. Frank-Walter Steinmeier verlieh der Blaskapelle zum 100. Geburtstag die Pro-Musica-Plakette. Als Nachweis für den Gründungstag hat Roller zahlreiche historische Unterlagen gesammelt und ist dafür tief in die Archive von Elchingen, Neu-Ulm und Augsburg gestiegen: Protokolle, Konzertprogramme oder Zeitungsartikel hat der Abteilungsleiter zusammengetragen. Höhepunkte in der Vereinschronik dürften dabei sicher die Produktionen von vier Tonträgern oder die sieben Rundfunkaufnahmen beim Deutschlandfunk und dem Bayerischen Rundfunk sein.

KSV Unterelchingen: Blaskapelle feiert Jubiläum

Wer mit den Mitgliedern der Blaskapelle feiern will, kann am Samstag, 22. Juni, um 16.30 Uhr den Festumzug durch das Dorf besuchen. Ab 19 Uhr steigt die Jubiläumsparty im Festgarten Unterelchingen mit den Musikatzen. Mack verspricht mit der Partyband „Blasmusik mal ganz anders“, wie er sagt. „Da gibts auch mal Songs von AC/DC oder Metallica.“

Die Festlichkeiten klingen beim Festgottesdienst am Sonntag, 23 Juli, ab 10.30 Uhr und beim anschließenden Frühschoppen aus.

Auch interessant: Die Junge Bläserphilharmonie Ulm (JBU) erobert Nordspanien.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren