1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Jäger zeigen ihre Trophäen

Neu-Ulm

20.04.2015

Jäger zeigen ihre Trophäen

Hegeschau in Reutti: 662 Schädel von Rehböcken präsentierte die Kreisgruppe Neu-Ulm des Jagdverbands – aber nicht alle Tiere wurden erlegt.
Bild: Andreas Brücken

Aber nicht jedes Geweih stammt von einem erlegten Tier

Eine Wand voller Trophäen: 662 Schädel von Rehböcken sind die Bilanz der Mitglieder in der Kreisgruppe Neu-Ulm des bayerischen Jagdverbands. Sie hielten am Wochenende ihre Hegeschau ab. Dabei konnten sich rund 250 Besucher im Vereinsheim in Reutti ein Bild von der Arbeit der rund 550 Jäger machen. Denen waren im vergangenen Jahr einige Abschüsse geglückt.

Doch nicht alle Tiere wurden tatsächlich geschossen, wie Christian Liebsch, der Vorsitzende der Kreisgruppe erklärte. Bei dem ausgestellten Kopfschmuck handele es sich fast zur Hälfte um verendete Tiere, die etwa durch Autounfälle getötet wurden.

In seinem Bericht betonte Liebsch die Rolle der Jäger als Umweltschützer. So sei etwa bei Diskussionen um Stilllegungen von Waldflächen, wie etwa für einen Nationalpark, die Frage der Holzgewinnung nicht ausreichend berücksichtigt. Der Wald als Lieferant für ökologischen Bau- und Heizkraftstoff brauche nicht zuletzt auch die Pflege durch die Jäger.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Der Leiter des Amts für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, Axel Heiß, wies auf die seit März existierende sogenannte „Lebensraumberatung“ hin. Diese solle ein Beitrag sein, den Lebensraum für das Wild zu verbessern. Er motivierte die hiesigen Jäger, auf die Landwirte zuzugehen. In Zusammenarbeit mit der Forstdirektion sollten diese das Beratungsangebot in Anspruch nehmen. Der Wald gewinne als Lebensraum für Wildtiere immer mehr an Bedeutung.

Bei dem Treffen wurden zahlreiche Mitglieder ausgezeichnet. 25 Jahre in der Kreisgruppe sind: Jürgen Zanker, Franz Offenwanger, Wolfgang Stölzle, Anton Würfel, Bernd Schauwauk, Heinz Daferner und Hans-Joachim Raab. Seit 40 Jahren hält Josef Bodenmüller den Jägern die Treue und für ein goldenes Jubiläum (50 Jahre im Jagdverband) wurde Gerhard Konzelmann geehrt. (anbr)

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20107005287.tif
Ulm

Arbeitgeber wollen helfen, wenn Pflege plötzlich nötig wird

ad__starterpaket@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live,aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Zum Web & Mobil Starterpaket