Newsticker

Rekord bei Corona-Zahlen: 14.714 Neuinfektionen in Deutschland
  1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Kellerbrand: Drei Menschen verletzt

Feueralarm

15.02.2015

Kellerbrand: Drei Menschen verletzt

Mit einem Hochdrucklüfter (vorne rechts) wurde das Gebäude in der Ludwig-Heinz-Straße in Senden vom Rauch befreit.
Bild: Wilhelm Schmid

Rauch richtet auch hohen Sachschaden in einem Reihenhaus an

Drei Personen sind am Samstag bei einem Heizungsbrand im Keller eines Reihenhauses in Senden verletzt worden. Sie wurden mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung in eine Klinik gebracht. Aus bislang unbekannter Ursache war im Keller des Gebäudes ein Boiler in Brand geraten.

Der Feuerwehr Senden war gegen 15.15 Uhr durch die Rettungsleitstelle der Brand eines Einfamilienhauses in der Ludwig-Heinz-Straße gemeldet worden, weshalb sie mit 32 Mann und zahlreichen Fahrzeugen ausrückte. Wie sich herausstellte, lag der Brandherd im Keller des Reihenhauses.

Ein Trupp von Wehrleuten drang daraufhin mit schwerem Atemschutz zur Heizungsanlage des zu diesem Zeitpunkt schon stark verrauchten Gebäudes vor und löschte das Feuer.

Durch das brennende Dämmmaterial an dem Boiler hatte sich in dem Gebäude starker Rauch ausgebreitet, wie Feuerkommandant Peter Walter berichtet. Drei junge Leute, die sich zum Zeitpunkt des Brandes in dem Haus aufgehalten hatten, atmeten offenbar den Rauch ein und zogen sich dadurch Verletzungen zu.

Die Feuerwehr beseitigte mit einem Überdrucklüfter das Gebäude vom Rauch. Dennoch entstand am Haus und am Mobiliar durch den starken Rauch hoher Sachschaden, den Einsatzleiter Peter Walter auf rund 60000 Euro schätzt. Nach gut einer Stunde rückten die Wehrleute wieder ab.

Feuer auch in Vöhringen und Nordholz

Zwei andere Brände beschäftigten die Feuerwehren schon am späten Freitagnachmittag: Zunächst gab es Alarm in Vöhringen; dort war in einem Wohnhaus am Försterweg ein Kaminbrand ausgebrochen. Wie sich nach Eintreffen der Feuerwehr und durch Überprüfung des zuständigen Kaminkehrermeisters herausstellte, war das Feuer aber schnell wieder in sich zusammengefallen und hatte keinen Schaden angerichtet.

Verpuffung mit Schwelbrand

Kurz danach wurden die Wehren aus Nordholz, Buch, Illertissen und Roggenburg zu einem Brand nach Nordholz gerufen. Dort war es durch einen technischen Defekt in der Wasser-Umwälzpumpe einer Holz-Pellets-Heizungsanlage zu einer Verpuffung mit anschließendem Schmorbrand gekommen, was dazu führte, dass das Wohnhaus an der Rechbergstraße verraucht wurde.

Die auswärtigen Feuerwehren konnten bald wieder abrücken, während die Ortswehr mit Unterstützung der Feuerwehr Buch sicherstellte, dass das Feuer gelöscht und der Brandrauch aus dem Haus entfernt wurde. Der Sachschaden an der Heizungsanlage wird laut Polizei auf circa 10000 Euro geschätzt.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren