Newsticker

Höchster Stand seit Mai: Robert-Koch-Institut meldet 1226 Corona-Neuinfektionen
  1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Mann droht und will Gasleitungen eines Mehrfamilienhauses in Ulm beschädigen

Ulm

07.07.2020

Mann droht und will Gasleitungen eines Mehrfamilienhauses in Ulm beschädigen

Ein 37-Jähriger wollte laut der Polizei Ulm die Leitungen in einem Mehrfamilienhaus beschädigen.
Bild: Jörg Carstensen, dpa

Weil ein 37-Jähriger aus Ulm damit gedroht haben soll, die Gasleitungen zweier Häuser zu beschädigen, hat die Polizei am Montag mit einem Großaufgebot nach ihm gesucht.

Der Vermieter des Mehrfamilienhauses hat sich am Montagvormittag mit folgender Nachricht bei der Polizei Ulm gemeldet: Sein ehemaliger Mieter wolle die Gasleitung an dem Gebäude, das er vermietet und an einem anderen Haus in Ulm beschädigen. Wie die Polizei und die Staatsanwaltschaft berichten, informierte der 37-jährige Verdächtige einen Bekannten, der in dem Haus wohnt, über das Internet von seinem Vorhaben. Das wiederum bekam der Vermieter mit. Der Verdächtige wohnte ebenfalls in dem Mehrfamilienhaus.

Polizei suchte mit Großaufgebot nach dem Mann

Beim anderen Gebäude soll es sich um die Arbeitsstelle des 37-Jährigen handeln. Die Polizei nahm sofort die Ermittlungen auf und suchte mit einem Großaufgebot nach dem Mann, der die Drohungen ausgesprochen haben soll. Sie fanden den Verdächtigen in der Wohnung einer Angehörigen im Ulmer Ortsteil Böfingen. Dort nahmen die Beamten den Mann am späten Montagnachmittag fest. Der 37-Jährige kam anschließend in ein psychiatrisches Krankenhaus. Der Energieversorger hatte zur Sicherheit die Gasleitung zu den Gebäuden abgestellt. (az)

Lesen Sie auch:
Kripo Neu-Ulm stellt 300 Gramm Kokain sicher
Mann schlägt fünfjähriges Kind mit Stock

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren