1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Mittelstand gibt sich bullenstark

Wirtschaft

16.03.2012

Mittelstand gibt sich bullenstark

Copy of unt_11.tif
4 Bilder
Karl-Heinz Raguse, der Regioanlgeschäftsführer des Bundesverbands Mittelständische Wirtschaft (BVMW), postiert neben einem Bison aus Plüsch. Den stellte die Firma „Tagwork One“ als Referenz auf, weil die ein „starker Partner“ des Herstellers sei.

Was Bahnchef Rüdiger Grube versprach und wie Mario Ohoven wetterte lesen Sie hier.

Von Oliver Helmstädter

Ulm Darauf haben die Ulmer Unternehmer lange warten müssen: „Die Elektrifizierung der Südbahn kommt“, sagte Bahnchef Rüdiger Grube beim Unternehmertag in der Donauhalle und räumte so gestern latente Zweifel an der überfälligen Modernisierung der Bahnstrecke Ulm Friedrichshafen aus.

Die ersehnte Zusage klang ein bisschen wie eine Belohnung für seinen erklärten „Lieblingsoberbürgermeister“ Ivo Gönner, der auch gegen Widerstände immer zu Stuttgart 21 gehalten habe. Grube: „Wir wären nicht da wo wir heute sind, wenn der OB nicht so geradlinig und verlässlich gewesen wäre.“

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Über den grünen Klee lobte Grube die Doppelstadt und hatte auch einen kleinen Seitenhieb für den Standort Stuttgart im Gepäck: Es spreche für das lokale Wirtschaftsklima, dass bedeutende Daimler-Töchter wie Evobus oder auch die Entwicklung von Car2go nicht in der Landeshauptstadt sondern an der Donau angesiedelt seien.

Verlässlichkeit hob auch Mario Ohoven, der Präsident des Bundesverbands Mittelständische Wirtschaft (BVMW), dem Veranstalter des Unternehmertags, als Kennzeichen seiner Klientel hervor: „Da wo die großen Konzerne ausstellen, hat der Mittelstand eingestellt.“ 90 Prozent der neuen Jobs seit 2005 seien seiner Klientel zu verdanken. In bekannt aggressiver Manier kritisierte Ohoven die Politik: „Es gilt hier das gebrochene Wort“, wie man etwa am Beispiel der Kürzung der Solarförderung „von heute auf morgen“ erkennen könne.

Ulms Oberbürgermeister Gönner unterstrich mal wieder die Vorreiterrolle seiner Stadt: Die „Ulmer Erfindung“ Car2go erobere die Welt. Und Ulm wolle auch vorne mitspielen, wenn es in der Zukunft darum geht, sämtliche Verkehrssysteme – etwa durch ein einziges Bezahlsystem – miteinander zu verknüpfen.

„Freiraum für neues Denken“ gab Karl-Heinz Raguse, der Regionalgeschäftsführer des BVMV, als Motto des 13. Unternehmertags aus. Mit neuem Denken suchen auch die Aussteller unternehmerischen Erfolg. So wie etwa Heike Zimmermann, die mit ihrer Firma „Canadian Chocolates“ anderthalb Jahre nach dem Start-up bundesweit durchstarten will. Im berühmten Kaufhaus KaDeWe in Berlin gebe es bereits ihre in Deutschland handgemachten Leckereien mit nordamerikanischen Zutaten.

Neues Denken über die Möglichkeiten für deutsche Unternehmer bei den Eidgenossen wollte etwa Nicole Badertscher vom „Swiss German Club“ verbreiten. Im Gegensatz zu so mancher Schlagzeile seien Deutsche in der Schweiz sehr willkommen und hätten trotz des starken Frankens beste Möglichkeiten. Zahreiche Vorträge und Diskussionsrunden flankierten die Veranstaltung.

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren