1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Neuer Münsterpfarrer hat sich schon eingelebt

04.09.2009

Neuer Münsterpfarrer hat sich schon eingelebt

Ulm "Als der Anruf kam, habe ich vor Überraschung schon geschluckt", erzählt Dr. Stefan Krauter. "Der Anruf" war jener, der den 36-jährigen gebürtigen Stuttgarter als neuen geschäftsführenden Münsterpfarrer und Nachfolger von Ulrich Hermann nach Ulm berief. Im August dann zog Dr. Stefan Krauter mit seiner Familie - seiner Frau, einer Gymnasiallehrerin, und seinen beiden sieben- und zweijährigen Söhnen - nach Ulm, wo er am 1. September seinen Dienst antrat. Feierlich begrüßt wird er im Gottesdienst im Ulmer Münster am Sonntag, 13. September.

"Es ist eine sehr prominente Kirche und eine sehr anspruchsvolle Stelle, deren Reiz und Gefahr im Münster liegt", weiß Krauter. Dass das Gotteshaus mit dem höchsten Kirchturm der Welt vor Herausforderungen stellen kann, ist ihm sehr bewusst. "Aber da ich selbst auch die C-Kirchenmusikerprüfung habe, freue ich mich, an eine Kirche zu kommen, die einen so großartigen Kirchenmusik-Ruf hat."

Dr. Stefan Krauter beginnt seine Arbeit als Erster Münsterpfarrer als Pfarrer z. A., da er während der vergangenen Jahre beurlaubt war - er promovierte und habilitierte sich, lehrte als Privatdozent an der Universität in München. "Mein Schwerpunkt ist das antike Judentum. Mich hat immer die historische Erforschung der Gegebenheiten der frühen Kirche fasziniert, die römische, griechische, jüdische Religion zur Zeit der Entstehung des Christentums. Aus dieser Perspektive entsteht ein wichtiger Kontext für das Neue Testament, aus dem heraus man wegkommt von pauschalen Urteilen und Schwarz-Weiß-Bildern."

Die Aufgaben der Münsterpfarrer wurden im Vorfeld neu verteilt: Dr. Stefan Krauter wird zuständig sein für die Münstergemeinde, für den Kirchengemeinderat, den Kindergarten und die Besuchsdienste. Tabea Frey obliegt das Münster als Gebäude und die Touristenseelsorge. Gottesdienste halten weiterhin auch Dekan Ernst-Wilhelm Gohl und Prälatin Gabriele Wulz.

Seine eigene Stärke versteht Dr. Stefan Krauter in seiner Fähigkeit, vorurteilsfrei zuzuhören "und nicht immer die Antwort schon vorweg zu kennen." Neben der Musik ist sein Hobby das Lesen. Ulm als Stadt kannte er vor seinem Dienstantritt ein wenig, erzählt Dr. Stefan Krauter - das Ulmer Umland, das ihm jetzt so gefällt, war ihm völlig unbekannt. "Und mich begeistert, dass Ulm eine richtig große Stadt ist und dennoch ein Gemeinschaftsgefühl hat - ohne 'verhockt' oder 'bebbig' zu sein", schwäbelt er.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an digital@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
P1250318_0023253(1).jpg
Ulm

Ungeliebter Engel soll im Münster bleiben

ad__web+mobil@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Zugang zu allen Inhalten, mtl. kündbar, 4 Jahre Abopreis-Garantie.
So attraktiv waren Heimatnachrichten noch nie!

Zum Web & Mobil Starterpaket