Newsticker

Merkel betont Notwendigkeit weiterer Corona-Beschränkungen

Landesliga Württemberg

06.11.2017

Der Torwart im Mittelpunkt

Das turbulente Spiel gegen Mitaufsteiger Nafi Stuttgart sorgte für reichlich Gesprächsstoff – Bei den Zuschauern, aber auch bei den Spielern des TSV Buch (in der Mitte Torhüter Benjamin Maier).
Bild: Margit Kühner

Acht Treffer beim Spiel gegen Stuttgart. Dass es wenigstens zu einem Punkt reichte, das hatte der TSV Buch auch dem Gegner zu verdanken

Ein kurioses Spiel sahen die Zuschauer gestern in Buch. Nach spannenden 90 Minuten hieß es 4:4 gegen Mitaufsteiger Nafi Stuttgart. Der präsentierte sich als starker und eine Halbzeit lang auch als cleverer Gegner. Auf dem überaus schwer bespielbaren Platz gingen die Gäste durch einen fragwürdigen, Elfer in Führung. Adnan Akcan, früher in Diensten von Türkspor Neu-Ulm, traf vom Punkt aus (8.). Fünf Minuten später sorgten die Stuttgarter per Eigentor auch selbst für den Ausgleich. Daniel Bosnjak konnte diesen Fauxpas mit seinem ersten Tor wieder reparieren (23.). Anschließend war mit Benjamin Jenuwein ein Bucher Spieler für das 2:2 verantwortlich (27.). Kurz darauf ließ Markus Bolkart einen Fehler in der Gästeabwehr unbestraft (30.). Stattdessen waren erneut Bosnjak (34.) und Akcan (42.) für den 2:4-Pausenstand erfolgreich.

Nach dem Pausentee gingen die Stuttgarter reichlich undiszipliniert zu Werke. Nach dem 3:4-Anschlusstor von Markus Bolkart (57.) leistete sich Erdem Ürün eine Diskussion mit dem Referee. Der zeigte sich erst mit einer gelben Karte erkenntlich und weil Ürün immer noch keine Ruhe geben wollte, wurde er postwendend mit dem gelb-roten Marschbefehl unter die Dusche geschickt (58.). Fünf Minuten danach folgte ihm Mannschaftskollege Enes Korkmaz ebenfalls wegen Meckerns mit der Ampelkarte nach. Derart selbst geschwächt durften sich die Nafi-Kicker nicht über den 4:4-Endstand durch Roland Salger beschweren (72.).

TSV Buch: Maier – A. Salger, Wanner (82. Seifert), R. Salger, D. Negele (46. Zott) – Amann, Eichenhofer (46. Hampel), Bolkart, Schabel – Schrapp, Jenuwein (65. Sailer).

Der TSV Blaustein holte sich unterdessen in TSV Bad Boll eine 1:5-Klatsche ab. Eine Halbzeit lang waren die Blausteiner das klar bessere Team, machten aber nichts aus ihren Chancen. Unter anderem traf Markus Breunig die Latte. Die Gastgeber dagegen nutzten ihre erste Möglichkeit zur 1:0-Führung durch Pascal Hartmann (9.).

Nach dem Seitenwechsel wurde jeder Blausteiner Fehler vom Gegner gnadenlos bestraft. Eric Ona Llanes (62.) und Fabian Falzone (72.) erhöhten auf 3:0, ehe Markus Erthle der zwischenzeitliche Anschluss gelang (76.). Nur drei Minuten später stellte Alexander Persch den alten Abstand wieder her, ehe Hansjörg Aust zum 5:1-Endstand erfolgreich war.

TSV Blaustein: Antoniadis – Kling, M. Passer, Fischer, Hinkl – Schmid, Breunig (68. Erthle), Daur, Wörz – B. Passer, Veith.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren