Eishockey

17.01.2020

Es wird wieder richtig voll

Im Heimspiel gegen Kempten dürfte es ähnlich voll werden wie in den Derbys gegen Burgau (unser Bild).
Bild: Horst Hörger

Devils rechnen im Heimspiel gegen Kempten mit einer vierstelligen Kulisse

Der Eishockey-Landesligist VfE Ulm/Neu-Ulm bekommt es dieses Wochenende erneut mit einem Aufstiegsfavoriten und einem sicher schlagbaren Gegner zu tun. Im Heimspiel am Freitag (20 Uhr) gegen den ESC Kempten wollen sich die Devils besser als zuletzt bei der 2:5-Heimniederlage gegen Amberg präsentieren, zumal wieder mit einer großen Kulisse gerechnet wird. „Ich gehe davon aus, dass es wieder vierstellig wird“, sagt Geschäftsführer Patrick Meißner. Die Sharks aus dem Allgäu sind perfekt mit zwei Siegen in die Aufstiegsrunde zur Bayernliga gestartet und haben zuletzt mit dem bereits 42-jährigen Daniel Jun einen oberligaerfahrenen Stürmer verpflichtet. In der Hauptrunde holten die Devils gegen die Allgäuer zwar in zwei Partien vier Punkte, aber Kempten ist am Freitag trotzdem leicht favorisiert.

Am Sonntag müssen dann zu später Stunde (18.45 Uhr) beim EHC Bad Aibling drei Punkte geholt werden. Im Hauptrundenspiel bei den Airdogs vor zwei Monaten lagen die Devils schon nach 24 Minuten klar mit 0:4 in Rückstand, bevor sie sich im Penaltyschießen doch noch mit 5:4 durchsetzten. Diese Partie sollte allen Spielern Warnung genug sein. Meißner fordert: „Da sollten wir gewinnen.“

Schließlich sollen in der Aufstiegsrunde mindestens 25 Punkte geholt werden, die haben in den vergangenen Jahren immer gereicht, um oben mitzuspielen. Drei Zähler gegen die Mannschaft aus dem Landkreis Rosenheim sind da fest eingeplant.

Im Training der Devils wurde verstärkt am Torabschluss gearbeitet, bei dem es zuletzt gehapert hat. Dazu wird neben den Langzeitverletzten Dustin Vycichlo und Jonathan Schalk auch Jan Michalek, der dieses Wochenende verhindert ist, nichts beitragen können. (duja)

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren