Regionalliga Bayern

02.10.2017

Illertissen macht es gnädig

Illertissens Daniel Lang erzielt hier den Siegtreffer für die Illertaler. Unterföhrings Torwart Enrico Caruso kann nicht mehr eingreifen. So konsequent war Illertissen jedoch zu selten.
Bild: Horst Höger

Der FVI gewinnt gegen den Aufsteiger FC Unterföhring mit 2:0. Dabei sorgt das Team von Trainer Ilija Aracic für unnötige Spannung

Mit 2:0 (1:0) gegen den FC Unterföhring erledigte der FV Illertissen am Samstag seine Aufgabe erwartungsgemäß. Richtig gefährdet war der Sieg nie, doch die Gäste waren bis zum Schluss bemüht. Spätestens nach dem 2:0 nach einer Stunde durch den eingewechselten Alexander Nollenberger war der Widerstand der Gäste aber größtenteils gebrochen. Daniel Lang hatte den FVI bereits in der 7. Minute mit 1:0 in Führung gebracht. Mit diesem Heimerfolg belohnten sich die Illertisser auch in der Tabelle und schafften den Sprung auf Platz drei.

Die Warnungen vor dem Spiel, dass man den Gegner, obwohl Tabellenletzter, nicht unterschätzen darf, schienen sich schon in der zweiten Minute zu bewahrheiten. Da steuerte Malcolm Olwa Luta allein aufs Illertisser Tor zu, schoss aber daneben. Ein Weckruf für den FVI, denn bereits fünf Minuten später erzielte Daniel Lang das 1:0. Vorausgegangen war ein schöner Spielzug über Maurice Strobel und Pedro Allgaier, dessen Hereingabe der Illertisser Stürmer am langen Pfosten verwertete.

Im weiteren Verlauf hatte das Heimteam das Heft klar in der Hand und erspielte sich weitere gute Möglichkeiten. Oktay Leyla scheiterte kurz nach dem Führungstor mit einem gefährlichen Weitschuss (10.) und Nicolas Jann’s Kopfball streifte die Latte. Zwei weitere Gelegenheiten für Oktay Leyla in der 24. (Kopfball) und 37. Minute (Weitschuss) fanden auch nicht ihr Ziel. Kurz vor dem Pausenpfiff wurde ein Weitschuss von Moritz Nebel gefährlich abgefälscht, strich aber am Gästetor vorbei.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Unterföhring profitierte nach dem Seitenwechsel von der ein oder anderen Nachlässigkeit der Illertisser. Erst als Alexander Nollenberger, kurz zuvor für Daniel Lang eingewechselt, in der 61. Minute das 2:0 erzielte, war der Widerstand der Gäste gebrochen.

Der FVI spielte nun wieder deutlich befreiter und hatte gute Möglichkeiten für weitere Tore, ließ sie aber ungenutzt. Auf der Gegenseite konnte jedoch Illertissens Torwart Felix Kielkopf glänzen, als er in der 82. Minute gegen den plötzlich vor ihm auftauchenden Andreas Faber toll reagierte.

FV Illertissen: Kielkopf – Allgaier, Rupp, Strahler, Pangallo (56. Hahn) – Strobel (85. Krug), Weiss, Nebel, Jann – Lang (51. Nollenberger), Leyla.

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20FVI010.tif
Regionalliga Bayern

Die Defensive bereitet dem Illertisser Trainer Sorgen

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden