Newsticker
Selenskyj räumt Verluste in der Ostukraine ein
  1. Startseite
  2. Neu-Ulm
  3. Ulm: "Chaos" am Hauptbahnhof: Weichen-Störung sorgt für Zugausfälle

Ulm
13.05.2022

"Chaos" am Hauptbahnhof: Weichen-Störung sorgt für Zugausfälle

Auf den Bahnstrecken rund um Ulm kommt es aktuell zu Verspätungen und Zugausfällen.
Foto: Bernd Wüstneck, dpa (Symbolbild)

Rund um Ulm kam es im Regional- und Fernverkehr zu erheblichen Behinderungen. Ein Ersatzverkehr war zum Teil eingerichtet. Reisende berichten von "Chaos".

Zugverspätungen von mehr als drei Stunden waren die Folge einer Weichenstörung am Freitagmittag am Ulmer Hauptbahnhof. Eine Weiche, die die Züge vom Bahnhof in Richtung Stuttgart oder Aalen leitet, war ausgefallen. In beide Richtungen konnten keine Züge mehr fahren.

Techniker machten sich auf die Suche nach der Störung und wurden offenbar in einem Verteilerkasten neben der Kienlesbergbrücke fündig. Gegen 15 Uhr war es dann möglich von Ulm in Richtung Aalen zu fahren und auch auf einem der beiden Gleise in Richtung Stuttgart.

"Chaos": Schlangen vor den Service-Stellen im Hauptbahnhof Ulm

In der Zwischenzeit stauten sich die Züge in Ulm, die Bahnsteige waren am Freitagmittag voller Reisender, die ins Wochenende wollten. Twitter-Nutzer berichten gar von "Chaos" am Ulmer Hauptbahnhof. Vor den Service-Stellen sollen sich lange Schlangen gebildet haben.

Für den Nahverkehr organisierte die DB Regio Pendelbusse, die zwischen Geislingen und Ulm unterwegs waren. Der Fernverkehr, der noch nicht auf dem Weg nach Ulm war, wurde zwischen Stuttgart und Augsburg über Aalen umgeleitet. Dieser Umweg dauert rund eine Stunde länger, wer bereits an Stuttgart vorbei war, musste auf einem Unterwegsbahnhof warten.

Was die Störung am Ulmer Hauptbahnhof auslöste, ist unklar

Da nach der Vollsperrung der Bahnlinie anfangs nur ein Gleis abwechselnd für beide Richtungen zur Verfügung stand, kam es rings um Ulm bis zum Abend zu Verspätungen. Die Fernzüge waren bis zu ihren Zielbahnhöfen wie Berlin und Hamburg um Stunden verspätet. Was die Störung auslöste, konnte die Bahn am Freitag zunächst nicht sagen.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.