Newsticker
Italien verschärft Corona-Maßnahmen in einigen Regionen
  1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Auf Tour durch regionale Architektur

Neuburg an der Donau

23.06.2017

Auf Tour durch regionale Architektur

Vier Beispiele zeitgenössischer Architektur, die bei den „Architektouren“ offen stehen: Oben links die Kindertagesstätte in Hepberg und rechts das Ärztehaus 2 in Neuburg, unten links der Jugendtreff in Gaimersheim und rechts die Montessori-Schule in Kösching. 
2 Bilder
Vier Beispiele zeitgenössischer Architektur, die bei den „Architektouren“ offen stehen: Oben links die Kindertagesstätte in Hepberg und rechts das Ärztehaus 2 in Neuburg, unten links der Jugendtreff in Gaimersheim und rechts die Montessori-Schule in Kösching. 
Bild: Maximilian Gottwald

Am Wochenende öffnen bayernweit 221 ausgewählte Bauten ihre Türen und zeigen, was baulich alles möglich ist. Bei den „Architektouren“ mit dabei sind viele Projekte aus der Region.

Architektur ist mehr als „vier Wände und ein Zaun drumrum“, das demonstriert der bundesweite Tag der Architektur, der in Bayern unter dem Titel „Architektouren“ seit mehr als 20 Jahren Besucher lockt. Wenn sich am kommenden Samstag und Sonntag bayernweit 221 ausgewählte Plätze, Straßen, Parks und Gebäude der Öffentlichkeit präsentieren, sind auch viele Projekte aus der Region mit dabei.

Unter dem Motto „Architektur schafft Lebensqualität“ führen Bauherren, Nutzer und Architekten durch ihre Gebäude, die Bandbreite reicht von Privatwohnhäusern, öffentlichen Einrichtungen, Schulen und Kindergärten bis hin zu Gewerbe- und Bürobauten. Die Besucher erwarten informative Gespräche und Blicke hinter sonst meist verschlossene Türen.

Diskussionen um eine kürzlich geschlossene Praxis hin oder her, das Ärztehaus 2 an den Kliniken St. Elisabeth hat es als einziges Gebäude in Neuburg auf die Teilnehmerliste der renommierten „Architektouren“ geschafft. Am Samstag von 11 bis 12.30 Uhr stehen der Architekt Werner Beck und ein Vertreter des Bauherren den Besuchern für Fragen zur Verfügung und führen durch das Gebäude. Auch eine Praxis soll zur Besichtigung geöffnet werden.

Das Ende 2015 fertiggestellte Gebäude mit seiner modernen, asymmetrischen Lochfassade folgt einem funktionalen Entwurf, erklärt Architekt Beck. Farblich soll es sich von den in Rot gehaltenen Klinikgebäuden absetzen: „Von der Farbgebung und der Architektursprache her sollte der Besucher merken, er geht zum Arzt und nicht ins Krankenhaus“, erklärt Beck. Der Neubau ist zwar mit den Kliniken verbunden, um Patienten im Bedarfsfall leichter in eine der momentan sieben Spezialpraxen transportieren zu können, richtet sich ansonsten jedoch an „normale“ Praxisbesucher aus der Stadt.

Das elf Millionen teure Projekt verfügt über einen außen liegenden Sonnenschutz – der exponierten Lage wegen – und eine hochmoderne Haustechnik mit sogenannten Aktivdecken. Sie funktionieren wie eine Fußbodenheizung, nur eben nicht am Boden, sondern an der Decke. Und es gibt noch einen Unterschied: Bei Bedarf fließt durch sie nicht nur warmes, sondern kaltes Wasser, so können die Räume je nach Jahreszeit entsprechend temperiert werden, erklärt Beck. Das System sei jedoch nicht ganz einfach zu bedienen – nicht vergleichbar mit einer Heizung, zu der man hingehen und sie aufdrehen könne – und ließe sich nur zentral steuern, nicht einzeln für jede Praxis.

Bei der Gestaltung der Außenanlagen habe man in Zusammenarbeit mit einem Landschaftsarchitekten versucht, sich an dem Park samt Fischteich zu orientieren, die zuvor den Standort prägten. Nun sorgt ein geometrischer Teich mit Brunnen und einer Cafeteria mit Terrasse für eine ansprechende Eingangssituation. Ein speziell angefertigtes Eingangsschild aus vorgerostetem Stahl, „Kunst“ am Bau, rundet das moderne Erscheinungsbild ab.

Kratzer am Image des Neubaus bleibt weiterhin der Auszug der Urologischen Gemeinschaftspraxis im Mai. Nach nur einem Jahr zwangen rätselhafte Allergien mit Juckreiz, Husten und Augenreizungen die Mitarbeiter, die Räumlichkeiten wieder zu verlassen. Woher die Allergien kamen, lässt sich bis heute nicht sagen. Es wurden Baubiologen eingeschaltet, Schadstoffmessungen durchgeführt und die Lüftungsanlage begutachtet, sagt Beck. Ohne Erfolg. Die anderen Praxen haben derlei Probleme nicht. Nach Aussage des Verwaltungsleiters der Kliniken St. Elisabeth, Karl Meier, stünde noch das Gutachten eines Bauphysikers aus. Vielleicht bringt das Klarheit.

Eine Auswahl weiterer Projekte in der Region, die sich an der Leistungsschau der Bayerischen Architektenkammer beteiligen:

Montessori Mittelschule Kösching, Bahnhofstraße 43-43a, 85092 Kösching, Samstag, 14 Uhr, abhd Architekten Denzinger und Partner mbB

Jugendtreff Gaimersheim, Römerstraße 41, 85080 Gaimersheim, Sonntag, 14.30 bis 16 Uhr, abhd Architekten Denzinger und Partner mbB

Sporthalle mit Heizzentrale, Gaimersheim, OT Lippertshofen, Hofstettener Straße 23, 85080 Gaimersheim, OT Lippertshofen, Sonntag, 13 bis 14 Uhr, Herle + Herrle Architekten

Kindertagesstätte mit Mittagsbetreuung, Hepberg, Schulstraße 7a, 85120 Hepberg, Sonntag, 15 bis 16 Uhr, Herle + Herrle Architekten

In Ingolstadt können diese vier Projekte besichtigt werden:

Sportbad am städtebaulich-historisch bedeutsamen Übergang zwischen der Altstadt und dem Künettegraben, Jahnstraße 5, Samstag und Sonntag von 14 bis 16 Uhr, Krieger Architekten / Ingenieure GmbH

Wohnanlage Hinterangerstraße, Münchener Straße 155, Wohnanlage aus acht Baukörpern mit sorgfältiger Ausformulierung der Zwischenräume und Höhenentwicklung, Sonntag, 11 und 14 Uhr, Blauwerk Architekten GmbH

Wohnen am Auwald, Inge-Meysel-Straße 16 + 18, Neubau einer Wohnanlage mit 36 Wohnungen in monolithischer Ziegelbauweise, Sonntag, 14 Uhr, su und z Architekten PartG mbB

WA 13/14, ehemalige Pionierkaserne, Inge-Meysel-Straße 18, Freianlagen für zwei von 18 Baufeldern im Bereich der ehemaligen Pionierkaserne Ingolstadt, Sonntag, 15 Uhr, su und z Architekten PartG mbB

Eine Anmeldung zu den Besichtigungen ist nicht erforderlich. Interessierte finden sich einfach zum angegebenen Termin am jeweiligen Ort ein. Die Führungen dauern rund eine Stunde und sind kostenlos.

Programm Das Gesamtprogramm der Architektouren im Internet unter: http://www.byak.de/start/architektur/architektouren.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren