Newsticker

Trotz steigender Infektionszahlen: Kliniken halten wenige Intensivbetten frei
  1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Die Zustellerfamilie fährt ins Bergwerk ein

08.07.2010

Die Zustellerfamilie fährt ins Bergwerk ein

Zustellerin Hertha Schläfer aus Maxweiler wurde von Betriebsrätin Angelika Uher (links) aus Sinning. Peter Turko und Karlheinz Leinfelder (rechts) verabschiedet.
3 Bilder
Zustellerin Hertha Schläfer aus Maxweiler wurde von Betriebsrätin Angelika Uher (links) aus Sinning. Peter Turko und Karlheinz Leinfelder (rechts) verabschiedet.

Neuburg/Giengen Getreu dem Motto "Ein Tag zum Genießen" bescherte der von Petrus sehr unterstützte 13-stündige Ausflug der Zusteller der Neuburger Rundschau ein vielfältiges, mit reichhaltigen Bewirtungen angereichertes Erlebnisprogramm. Alle Teilnehmer waren begeistert. Die Einladung zu der Jahres-Dankes-Tour ins benachbarte Baden-Württemberg hatten 84 der insgesamt rund 140 unverzichtbaren Stützen der Heimatzeitung angenommen.

Die erste Station bildete das zum 125-jährigen Firmenjubiläum erst 2005 direkt beim Werksgelände eröffnete neue Steiff-Museum in Giengen an der Brenz. Der Rundgang durch die drei Etagen ließ in der Begegnung mit einer Vielzahl der weltweit so beliebten Spielzeug- Tiere Kindheitsträume wach werden. Daneben bekamen die Gäste einen mit raffinierter Technik in Szene gesetzten Einblick in die 130-jährige Geschichte der Margarete Steiff GmbH und ihres wichtigsten Produktes, des Steiff Teddybären.

Das erste Stofftier der Welt war das "Elefäntle"

Man erfuhr, wie die trotz ihrer Gehbehinderung so dynamische Margarete Steiff (1847-1909) aus ihrer kleinen Nähstube in Giengen heraus die Basis für eine Weltfirma schuf. Wie sie 1880 mit dem eigentlich nur als Nadelkissen gedachten "Elefäntle" das erste Stofftier der Welt schuf und wie ihr Lieblingsneffe Richard Steiff 1902 den weltweit ersten Plüschbären mit beweglichen Armen und Beinen auf den Markt brachte. Der Riesen-Exporterfolg in die USA führte 1906 dazu, dass der Bär nach US-Präsident Theodore "Teddy" Roosevelt sich fortan Teddybär nennen durfte.

Die Zustellerfamilie fährt ins Bergwerk ein

Nicht nur ein Höhepunkt für den Gaumen wurde das rustikale Mittagessen im von einem eigenen Verein liebevoll renovierten und geführten historischen Mühlenstadel bei der schon 1344 urkundlich erwähnten Alten Mahlmühle im Giengener Stadtteil Burgberg. Die Besichtigung der Mahlmühle selbst mit ihrem beeindruckenden Mühlrad bildete das Verdauungs-Tüpfelchen aufs "i".

Mit Schutzhelm und Spezialumhang in die Grube

Ganz anders geartet das Nachmittagsevent, als die Zustellerfamilie sich im Schaubergwerk "Tiefer Stollen" in Wasseralfingen ein Bild machen konnte von dem einst bedeutenden Bergbau im Raum Aalen. Von 1608 an bis 1939 wurde im Braunenberg Eisenerz abgebaut. Kräftig in das "Glückauf" ihrer Führer stimmten die Ausflügler ein, als sie, angetan mit Schutzhelm und Spezial-Umhang, in drei Gruppen mit der Grubenbahn in die riesigen Sandsteinhallen der schon 1924 geschlossenen Grube "Wilhelm I." einfahren durften.

Beim 800 Meter langen Rundgang durch die Stollen gewannen sie bei einer Temperatur von elf Grad und einer Luftfeuchtigkeit von 98 Prozent (!) dann einen echten Eindruck, unter welch enormen Mühen und mit welchem handwerklichen Können die Bergleute hier früher das Erz abbauten.

Neben dem Abenteuer unter Tage für die gesunden Gäste ist heute auch eine Heilstollen-Therapie eingerichtet mit wohltuender Wirkung für Menschen mit Asthma, Atemwergserkrankungen und Allergien.

Zur abendlichen Schluss-Einkehr im Gasthaus Leinfelder in Flotzheim stieß als Repräsentant der Verlagsgruppe Pressedruck aus Augsburg, Peter Turko. dazu, der in der Zustellservice-Gesellschaft (ZSP) für Organisation und Qualitätsmanagement verantwortlich zeichnet. Er überbrachte die Grüße der Geschäftsführung und speziell der ZSP und sprach den Zustellern den herzlichen Dank "für ihre tolle Leistung das ganze Jahr über" aus.

Briefzustellung wird immer wichtiger werden

Großer Beifall bestätigte ihn in seiner Mutmaßung, dass Bezirksleiter Karlheinz Leinfelder mit der neuen Mitarbeiterin im Neuburger Medien-Service-Center, Sabine Klöckers, den Jahresausflug hervorragend in Szene gesetzt hatte. Bevor er mit Leinfelder Ehrungen vornahm, stellte Turko die Bedeutung heraus, die hoher Qualität in der Zeitungs-, Beilagen- und in der vor weiterer Ausweitung stehenden Briefzustellung immer mehr zukomme.

Bei uns im Internet

Bilder vom Zustellerausflug unter

neuburger-rundschau.de/bilder

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren