Newsticker

16.700 Corona-Neuinfektionen binnen eines Tages in Deutschland
  1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Jugendliche greifen Polizisten an

Neuburg

15.05.2015

Jugendliche greifen Polizisten an

Symbolbild
Bild: Alexander Kaya

Jugendliche sorgten mitten in der Nacht mit überlauter Musik in einer Wohnung am Oswaldplatz zunächst einmal für Ruhestörung. Dann eskaliert die Situation.

Massiv beleidigt und körperlich angegriffen wurden Beamte der Polizeiinspektion (PI) Neuburg und die zur Unterstützung gerufenen Kollegen aus Ingolstadt bei einem Einsatz wegen Ruhestörung in der Nacht auf Donnerstag am Oswaldplatz. Sechs Heranwachsende im Alter von 18 bis 20 Jahren hatten teilweise Widerstand geleistet als sie in Polizeigewahrsam genommen werden sollten. Eine 18-Jährige versuchten sie gewaltsam aus dem Gewahrsam zu befreien. Ein Polizeibeamter wurde bei dem Einsatz leicht verletzt.

Wie es im Polizeibericht heißt, beschwerte sich ein Anrufer am Donnerstag um 1.21 Uhr telefonisch wegen Ruhestörung bei der Polizei. Aus der Wohnung eines 20-Jährigen am Oswaldplatz soll überlaute Musik dröhnen. Da dort bei einem gleichgelagerten Einsatz vor etwa zwei Wochen bereits Widerstand gegen die eingesetzten Beamten geleistet worden war, fuhren gleich zwei Streifen der PI Neuburg zum Einsatzort. Wie es im Pressebericht weiter heißt, öffnete beim Eintreffen der Beamten ein 18-Jähriger aus Neuburg die Tür. Er wollte die Beamten aber nicht in die Wohnung lassen und erklärte, dass der Wohnungsmieter nicht anwesend sei. Nach einem kurzen Gespräch kam der 20-Jährige allerdings doch aus der Wohnung und sicherte den Beamten zu, dass er jetzt für Ruhe sorgen werde.

Die Streifenbesatzungen waren jedoch kaum abgerückt, als die nächste Mitteilung über eine Ruhestörung aus derselben Wohnung am Oswaldplatz bei der Dienststelle einging. Jetzt, so heißt es weiter, war die Musik noch lauter als zuvor. Da nur mit Zureden bei den in der Wohnung anwesenden Personen offensichtlich nichts zu erreichen war, wurden zwei weitere Streifen aus Ingolstadt zur Unterstützung angefordert. Die Beamten erteilten allen in der Wohnung anwesenden Personen einen Platzverweis. Dem kamen die jungen Erwachsenen nur widerwillig nach. Schließlich zogen sie in Richtung Färberstraße davon. Den Schlüssel für die Wohnung stellten die Beamten sicher, um einer weiteren Ruhestörung vorzubeugen.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Um 3.31 Uhr kam die Mitteilung, dass jetzt die Haustüre eingetreten wurde und sich wieder Personen im Haus aufhalten würden. Als die Beamten wieder vor Ort waren, trafen sie im Treppenhaus eine 18-Jährige aus Oberhausen an. In der Wohnung befand sich niemand. Während die Beamten noch vor Ort waren, kamen aber auch die anderen zurück, denen zuvor bereits ein Platzverweis ausgesprochen worden war. Sie waren, wie es im Polizeibericht steht, sehr aufgebracht und nicht zu beruhigen. Deshalb wurde ihnen angedroht, dass sie in Gewahrsam genommen werden. Da sie sich trotz dieser Androhung nicht an den Platzverweis hielten, wollten die Beamten zunächst die im Treppenhaus angetroffene 18-Jährige in Gewahrsam nehmen. Dies allerdings, heißt es weiter, versuchten die anderen zu verhindern, beleidigten die Beamten und griffen sie an. Dabei musste der 20-jährige Wohnungsmieter überwältigt und gefesselt werden. Schließlich wurden insgesamt fünf der sechs jungen Erwachsenen zur Verhinderung von weiteren Straftaten in Gewahrsam genommen. Der 20-jährige Wohnungsinhaber und ein 18-Jähriger aus Karlshuld wurden zur PI Neuburg und drei weitere Personen zur PI Ingolstadt und VPI Ingolstadt gebracht. Sie wurden am Donnerstag um 12.30 Uhr wieder entlassen, meldet die Polizei.

Bei der Durchsuchung der Personen war in der Hosentasche eines 19-Jährigen aus Neuburg eine geringe Menge Drogen gefunden worden. Bei ihm wurde deshalb auf Anordnung der Staatsanwaltschaft anschließend eine Blutentnahme durchgeführt. (nr)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren