1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Karlshulder feiern ihr Donaumoos-Volksfest

Auftakt

26.04.2019

Karlshulder feiern ihr Donaumoos-Volksfest

Zur Eröffnung des 50. Donaumoos-Volksfestes spielte die Karlshulder Blasmusik und die Sonne lachte vom HImmel.
2 Bilder
Zur Eröffnung des 50. Donaumoos-Volksfestes spielte die Karlshulder Blasmusik und die Sonne lachte vom HImmel.

Bis Dienstag dreht sich in Karlshuld wieder alles um Bier, Sitzplätze, Party und eine langjährige Tradition

Nach 35 Jahren hat Karl Seitle den Dreh raus. Zapfhahn in die linke, Schlegel in die rechte Hand. Zwei, drei routinierte Schläge – und schon kann das Bierfass angezapft werden. An diesem Donnerstagabend ist es natürlich nicht das erste Fass, aus dem der Gerstensaft rinnt. Während oben auf der Bühne Karlshulds Bürgermeister mit Staatssekretär Roland Weigert, Landrat Peter von der Grün, Festwirtin Michaela Kemper und anderen Ehrengästen auf ein friedliches und erfolgreiches 50. Donaumoos-Volksfest anstieß, klirrten unten an den Biertischen längst die Maßkrüge derer, die von der ersten Minute an beim erfolgreichsten Volksfest im Landkreis dabei sein wollten.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Zünftig bayrisch ging es am ersten Abend der Jubiläums-Wies’n zu, die dieses Jahr nicht nur beim Kindernachmittag am Samstag (14 bis 16 Uhr), sondern auch am Montagabend (18 bis 20 Uhr) mit vergünstigten Getränkepreisen lockt. So gemütlich wie zum Auftakt wird es am Wochenende allerdings nicht bleiben. Dann pilgern traditionell überwiegend junge Gäste nach Karlshuld und verwandeln das Bierzelt in ein Tollhaus. Die Partybands Ois Easy und Oh la la werden die passenden musikalischen Stimmungsmacher dazu liefern. Am Sonntag wird dann für einen kurzen Moment Ruhe ins Zelt einkehren, wenn um 10.15 Uhr der ökumenische Gottesdienst beginnt. Bis Dienstag dauert das Vergnügen, für das Besucher im Vorfeld stundenlang anstehen mussten, um einen Platz reservieren zu können. Doch wer mitten drin statt nur dabei sein möchte, nimmt dies gerne in Kauf – noch dazu, wenn das Volksfest seine 50. Auflage feiert.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren