Newsticker

Jeder zweite Deutsche würde sich gegen Corona impfen lassen
  1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. So war der Baustart für sozialen Wohnungsbau in Feldkirchen

Neuburg

10.03.2020

So war der Baustart für sozialen Wohnungsbau in Feldkirchen

Spatenstich im strömenden Regen: Der Bau der Wohnanlage am Siedlerweg beginnt 
Bild: Gloria Geissler

Plus Am Siedlerweg in Neuburg-Feldkirchen entstehen 27 Wohneinheiten mit sozial verträglichen Mieten. Viele Anwohner waren anfangs gar nicht begeistert.

Eine matschige Angelegenheit war der Spatenstich auf dem Areal am Siedlerweg in Feldkirchen. Der Dauerregen am Dienstagvormittag hatte den kleinen Festakt zu einer kurzen Veranstaltung werden lassen. Trotz allem waren auch Anwohner gekommen, was Oberbürgermeister Bernhard Gmehling besonders freute, gab es doch einige Vorbehalte und Beschwerden im Vorfeld gegen das Bauvorhaben.

Doch sozialer Wohnungsbau ist in Neuburg dringend notwendig, darin sind sich die Stadträte einig. Deswegen werden auf dem Gelände östlich der B16 27 Wohneinheiten in zwei Gebäuden entstehen mit sozial verträglichen Mieten, davon zwei Einzimmerwohnungen, zwölf Zweizimmer-, sieben Dreizimmer- und sechs Vierzimmerwohnungen. Die Autos verschwinden größtenteils in einer Tiefgarage mit 27 Park- sowie zwölf oberirdischen Stellplätzen. So sei gewährleistet, dass viel Platz für ansprechende Grünflächen bleibt. Auch ein Spielplatz soll hinzukommen. Das Eichstätter Architekturbüro Diezinger hat die Entwürfe gestaltet.

Neuburg bekommt mehr sozialen Wohnraum

Ein Lärmschutzwall wird die Motorengeräusche der nahen Bundesstraße abschirmen. Von dieser profitieren auch die anderen Anlieger, sagte Gmehling. Wenig begeistert waren einige Nachbarn von der Erschließungsgebühr, die durch den Ausbau fällig wird. Manche wohnen dort seit mehr als 30 Jahren, haben aber noch keine Beiträge für die Erschließung bezahlt. Die Firma BGS baut derzeit die bestehende Straße aus und einen „Durchstich“ zum Siedlerweg. Straßenbau, Kanal, Wasser, Strom und Breitband kosten ungefähr eine halbe Million Euro. Immerhin: Zur Hälfte wird den Anwohnern der Beitrag erlassen werden, das hat der Finanzausschuss beschlossen.

Im Herbst nächsten Jahres sollen die Wohnungen bezugsfertig sein. Die Warteliste ist lang. In Neuburg warten viele Menschen auf günstigen Wohnraum, die Wohnungen der Gewo sind heiß begehrt. Lebens- und liebenswert soll die Wohnanlage sein, wie der OB betonte. 6,8 Millionen Euro lässt die Stadt dafür springen, zwei Millionen Förderung gibt es vom Freistaat dazu.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren